Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
KV331 Audio Synthmaster One - ein Wavetable Synthesizer für alle Fälle

KV331 Audio Synthmaster One - ein Wavetable Synthesizer für alle Fälle  ·  Quelle: KV331 Audio

Die Entwickler der Firma KV331 Audio arbeiteten schon sehr lange an dem Projekt Synthmaster One. Jetzt wurde das neue Synthesizer Plug-in endlich veröffentlicht. Es basiert eigentlich auf der Engine des größeren Vorgängers Synthmaster, wirkt aber durch die neue Oberflächengestaltung einfacher in der Bedienung und haptisch interessanter. Der einzige Unterschied ist die Synthese, denn die beschränkt sich auf Wavetables.

Nach dem großen Erfolg des virtuellen Synthmaster Synthesizers der Entwickler-Firma KV331 Audio, legt diese mit Synthmaster One nach. Das Plug-in ist zwar etwas funktionsreduzierter ausgestattet worden, wirkt aber trotzdem sehr eigenständig und mit einem überarbeiteten GUI. Wie auch der Vorgänger trumpft One mit einer großen Preset-Bibliothek auf, die für jedes Genre interessant ist.

Synthmaster One ist mit folgenden Features ausgestattet:

  • Cross-Plattform Funktionalität, also alle Presets können zwischen Mac und Windows ausgetauscht werden
  • 500 Presets und etliche Wavetables von bekannten Sounddesignern liegen dem Paket bei
  • Wavetable Synthese mit Sample-Import-Funktion
  • semimodularer Aufbau mit zwei Oszillatoren und zwei Sub-Oszillatoren, zwei Filtern mit Zero-Delay Feedback und den Parametern Input-Gain, Drive und Acid, vier ADSR-Hüllkurven, zwei LFOs, einem 16-Step-Sequencer mit MIDI-Import-Funktion, einem Arpeggiator und elf verschiedenen Effekten (Distortion, LoFi, Ensemble, Phaser, sechs Band Equalizer, Compressor, Vocoder, Delay, Chorus, Tremolo und Reverb), die ihr auf sechs Insert Slots verteilen könnt
  • Stereo-Oszillatoren mit bis zu 16 Stimmen im Unisono-Modus
  • Microtuning für verschiedene Skalen
  • Preset Browser mit verschiedenen Sortierfunktionen

Zu diesem Preis ist Synthmaster One sicherlich sehr attraktiv für Einsteiger, aber auch fortgeschrittene Sounddesigner, die neue Möglichkeiten mit einer Wavetable-Synthese suchen. Ich selbst arbeite gerne mit dem großen Synthmaster und denke, dass One dem Großen in nichts nachstehen wird.

Preis und Spezifikationen

KV331 Audio Synthmaster One bekommt ihr auf der Website des Herstellers für 79 US-Dollar, Akademiker zahlen mit einem Nachweis 49 US-Dollar. Bei Paypal-Zahlungen kommen zusätzlich 3,95 US-Dollar dazu. Wer den großen Bruder Synthmaster besitzt, kann One zu einem Crossgrade Preis von 29 US-Dollar erwerben. Für Newsletter-Abonnenten gibt es zusätzliche 20 Prozent Rabatt. Eine eingeschränkte Demoversion (diese läuft nur 15 Minuten, abspeichern funktioniert nicht, nicht alle Presets werden installiert) wird ebenfalls angeboten. Klickt ihr in der Demoversion auf „kaufen“, erhaltet ihr sogar 25 Prozent Rabatt. Das Plug-in läuft auf Mac OS und Windows als VST und AU in 64 Bit. Windows Nutzer erhalten zusätzlich eine standalone Version.

Mehr Infos

Video

Audiobeispiele

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
Heiner JürsMarcus SchmahlDer Rest Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Der Rest
Gast
Der Rest

Hehe, mache grad die ersten Samples mit der Demo :D
Und muss sagen, ich bin schwer beeindruckt.
Danke für die News und vor Allem Danke an KV331 für den schönen Synth.
Bei dem Preis braucht man nicht lange überlegen :)
Toller Sound.

Marcus Schmahl
Gast
Marcus Schmahl

Gerne… :) KV331 ist ein gutes Entwicklerteam mit einem großen Ohr für Kritik und Ideen von Nutzern!

Der Rest
Gast
Der Rest

Hey Marcus, also habe den Synthmaster mit nem Freund getestet.
Er besitzt unter anderem nen Roland SH 210 (virtuell analog) und
ne Novation Mininova (digital)
Als wir dann mit der Selbstoszillation des Filters vom Synthmaster One
gespielt hatten, sagte er: Das können seine Hardwaresynths nicht :D
Einfach großartig!

Heiner Jürs
Gast
Heiner Jürs

Ich habe den „großen“ Synthmaster und er ist mehr und mehr zu einem zentralen Baustein in meinen Arrangements geworden. Ein extrem vielseitiges Klasseteil mit teilweise sehr geilen Presets, die entweder eine gute Ausgangsbasis für eigene Kreationen sind oder sich schnell in eine Produktion einfügen.
Mit Wavetables wollte ich ja sowieso schon länger mal spielen – die Demo ist parallel gerade im Download …