von Marcus Schmahl | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Kostenlos: Mix Check überprüft euren Mix mit Feedback - Online!

Kostenlos: Mix Check überprüft euren Mix mit Feedback - Online!  ·  Quelle: RoEx

ANZEIGE

Mix Check von dem Entwickler RoEx ist ein Web-basiertes Freeware Tool, das euch Feedback zu eurem Mixdown oder Master bereitstellt. Ihr müsst lediglich eine Audiodatei hochladen und schon fängt das Web-App an, die Signale zu analysieren. Und das kostenlos!

ANZEIGE

Mix Check ist ein Online Tool mit Mix- und Mastering-Beratung

Ihr benötigt umfangreiches Feedback zu eurem Mixdown, bevor ihr es zum Mastering-Engineer schickt? Oder ihr seid euch noch nicht sicher, ob ihr euer Master-File in diesem Zustand an den Musikvertrieb, zur Promo-Agentur oder euren Klienten schicken könnt? Dann solltet ihr einmal das kostenlose Web-Tool Mix Check von dem Programmierer RoEx ausprobieren. Denn hier könnt ihr online eure Audiodaten hochladen und im Anschluss analysieren lassen. Vor dem Upload müsst ihr noch das Musikgenre angeben und los geht’s.

ANZEIGE

Mix Check spuckt im Anschluss eine Tabelle mit wichtigen Analysedaten zu euren Song/Track aus. Neben Sample-Rate und Bit-Depth zeigt euch die Website Daten zu Clipping, Monokompatibilität, Integrated Loudness, True Peak Loudness, Phasenproblemen, Stereofeld und das Tonprofil eures hochgeladenen Songs. Diese Daten sind vor allem vor einem Upload zu einer Streaming-Plattform wichtig. Sehr schön ist das geschriebene Feedback zu eurer Datei, das euch Tipps zu einem verbesserten Gesamtmix und Master gibt.

Wer also über keine ähnliches Analyzer-Plugin verfügt, das meist kostenpflichtig ist, erhält alle wichtigen Informationen jetzt auch kostenfrei auf der Mix Check Website. Die einzige Frage, die ich mir stelle: Was passiert mit den Audiodaten, die ich hochlade? Verbleiben diese beim Website-Betreiber oder werden diese nach der Analyse gelöscht? Hierzu schreibt der Entwickler leider nichts auf seiner Website. Ihr solltet das bei wichtigen Audio-Files deswegen vor dem Upload im Hinterkopf behalten. Aber ihr könnt dem Entwickler auch über den Feedback-Button eine Nachricht mit Verbesserungsvorschlägen zukommen lassen.

[Update 14.04.2023]: Der Entwickler versichert uns (siehe Kommentar unten), dass alle Audiodaten nach der Analyse gelöscht werden.

Weitere Informationen zur Freeware Web-App von RoEx

Bildquellen:
  • Upload -> Analyse: RoEx
  • kostenloses Feedback zu eurem Upload: RoEx
ANZEIGE

8 Antworten zu “Kostenlos: Mix Check überprüft euren Mix mit Feedback – Online!”

    The Real Truth sagt:
    5

    „Oder ihr seid euch noch nicht sicher, ob ihr euer Master File in diesem Zustand an … euren Klienten schicken könnt?“
    Der Klient ist bestimmt begeistert, wenn man seinen Song ungefragt an andere Dienste weiterleitet.

    pendolino sagt:
    4

    das ist wieder mal so ein scam, wo jemand seine KI trainieren will. Besser nichts hochladen dort. soundtracks von Archipel hat das mal gemacht und die Tracks dann als Futter für Landr benutzt.

      Benny Lava sagt:
      0

      Warum will jemand die KI mit schlechten Track füttern?
      Höchstens, um zu lernen, wie man es nicht macht.

        pendolino sagt:
        0

        auch ein schlechter track hat dynamik, die KI schaut eher nach technischen Unterschieden und nicht ob ein Track gut oder schlecht ist, es geht ja beim Anlernen einer KI immer darum einen möglichst grossen Datensatz auslesen zu können.

    Sonja Dammriss sagt:
    1

    Das verstößt mit Sicherheit gegen den Datenschutz.

    Edgar Marton sagt:
    0

    Ach, lass doch… „Niemand soll sich beschweren wenn seinen Wünschen entsprochen wird“. Ernsthafte Produktionen würde doch kein Mensch online mastern oder analysieren lassen… das kann doch jeder gute Audioeditor (Wavelab, iZotope RX….) auch aber wenn die Kinderchen Spielzeug wollen dann sollen sie es eben haben… Sonst schließe ich mich den Kommentaren an… ist nur Scam um KI zu trainieren

    TBS sagt:
    0

    Ich habe mich das auch gefragt, was mit den Dateien bei diesem Dienst passiert.

    Es gibt auch Tools in der eigenen DAW mit denen man Mastern kann. Bsp. „Ableton Live“

    Ist auch eine Frage des Anspruchs, wahrscheinlich.

    David Ronan sagt:
    0

    Hi, can you please update your article? It clearly states on the website that we delete the audio after we analyse it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert