Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Gibbon Digital Goliath - der 16fache MIDI-Regler

Gibbon Digital Goliath - wenige Buttons und ein Drehregler für viel Automation  ·  Quelle: Gibbon Digital

Gibbon Digital Goliath - der 16fache MIDI-Regler

Gibbon Digital Goliath - kleine Hardware für die Hosentasche  ·  Quelle: Gibbon Digital

Eigentlich eine einfache, aber doch sehr interessante Idee, die die Berliner Firma Gibbon Digital mit dem MIDI-Controller Goliath bei Kickstarter vorstellt. Man nehme einen kleinen Kasten, packe einen Regler dazu und schon kann man bis zu 16 MIDI-CC-Parameter gleichzeitig an einen Klangerzeuger schicken. Natürlich steckt noch eine Menge Technik in der Kiste, ansonsten würde es nicht so reibungslos laufen, wie der Entwickler es in seinem Produktvideo mit dem Prototypen präsentiert.

Live-Performer sollten hier aufhorchen, denn das wird die Zielgruppe von Goliath sein. Es ist ein MIDI-Tool oder besser gesagt ein Mini-MIDI-Controller mit nur einem Drehregler und drei Buttons. Ja ihr habt richtig gelesen. Dieser eine Regler übernimmt nämlich alle Aufgaben der Hardware. Er steuert bis zu 16 von euch festgelegte MIDI-Parameter auf einmal. Live und im Studio ist das sicherlich großartig!

Goliath verfügt intern über einen Prozessor, der sich um MIDI-Angelegenheiten kümmert. Von außen steuert ihr die Prozesse wie MIDI-Learn, Zufallsgenerator und die Steuerung der angeschlossenen MIDI-Hardware. Klangerzeuger werden an den MIDI-Ein- und Ausgang mit Goliath verbunden. Startet ihr nun die MIDI-Learn-Funktion, wartet der Controller, dass ihr durch kurzes Antippen oder Bewegen der ausgewählten Parameter am Synthesizer die bis zu 16 Slots des Drehreglers belegt. Zum Beispiel nehmt ihr Cutoff, Filter Decay, Release, OSC-Schwingungsform, LFO-Geschwindigkeit und mehr, die sofort über diesen einen Controller-Regler ferngesteuert werden.

Die Idee ist interessant, denn solche Controller, die auf der Bühne ohne Rechner und durch Stromversorgung einer 9 Volt Batterie funktionieren, gibt es nicht, und natürlich die schnelle Zuweisung der einzelnen Parameter durch die Lern-Funktion sind sehr attraktiv. „One-Knob“ kennen wir eigentlich nur von virtuellen Synthesizern und Effekt-Plug-ins. Sounddesigner werden sich ebenfalls freuen, denn gerade durch den Zufallsgenerator sind die Möglichkeiten mit Goliath unbegrenzt.

Im Studio sehe ich den Controller eher nicht, da diese Funktion mittlerweile von DAWs übernommen wird. Leider verfügt die Hardware auch nicht über mehrere MIDI-Eingänge (MIDI-Merge Funktion), so dass ich meine DAW oder einen externen Sequencer gleichzeitig mit meinem Synth verbinden kann oder einem USB-Anschluss zur direkten Kommunikation mit einer Software. Das wäre vielleicht eine Idee für Version 2 und somit wieder interessant für eine Studioanwendung?

Preis und Spezifikationen

Gibbon Digital Goliath könnt ihr via Kickstarter ab sofort zu folgenden Preisen vorbestellen:

  • Early Bird Stufe 1: 49 Euro
  • Early Bird Stufe 2: 59 Euro
  • Early Bird Stufe 3: 69 Euro
  • Early Bird Stufe 4: 79 Euro
  • normaler Verkaufspreis: 89 Euro

Falls ihr interessiert seid, solltet ihr euch beeilen, denn die preisreduzierten Stufen sind natürlich stark begrenzt und auch schon fast vergriffen. Ihr könnt die Firma und das Projekt auch mit Spenden unterstützen.

Mehr Infos

Kickstarter Seite

Videos

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: