Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Nur halbe Whammys zum Vollpreis  ·  Quelle: thomann.de

Ich persönlich bin ein Riesen-Fan des Digitech Whammy. Ein großartiges Tool, mit verdammt vielen Möglichkeiten. Jetzt verteilt Digitech die zwei Basis-Effekte des Whammy auf separate Pedale – perfekt, wenn der Platz auf dem Board begrenzt ist oder man auf das Expressionpedal des Whammy verzichten kann.

Digitech Luxe

Der Effekt des DigiTech Deluxe wird vom Hersteller als der Anti-Chorus beschrieben: Durch eine gleichzeitige leichte Verstimmungen des Tons nach oben und unten, wird der Sound deutlich angedickt, ohne dabei wie ein üblicher Chorus zu modulieren. Und das Ganze funktioniert, dank der Whammy-Technik „Advanced, Polyphonic Pitch-Shifting Algorithm“, sogar polyphon, sprich mit mehreren Saiten gleichzeitig. 

Das Sampling des Luxe Pedals wird auf 44.1 kHz berechnet, bei einer Wortbreite von 24-Bit. Mit dem Level-Regler hat man Einfluss auf die Gesamtlautstärke, mit dem Detune-Regler lassen sich Tonhöhenveränderung von -50 bis +50 Cents realisieren, also jeweils ein Viertel-Ton bzw. halber Halbtonschritt.

Optisch finde ich das Pedal eigentlich recht gelungen, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob hier nicht eine halbe Apfelsine stilisiert wurde. Vielleicht sind es aber auch nur goldene Blüten und Blätter – wie auch immer!

Ein Input rechts, ein Output links, oben an der Stirn der Standard 9V-Anschluss – fertig. Ein Netzteil ist netterweise im Lieferumfang enthalten. Etwas schade finde ich, dass hier auf einen Dry-Out verzichtet wurde und kein Expressionpedal anschließbar ist. 

Ab Ende September wird es ausgeliefert. Wer es schon vorbestellen möchte, der kann das hier schon tun. Mit 144€ kein Schnäppchen, aber der Zweck heiligt bekanntlich die Mittel. Mehr Informationen, gibt es direkt auf der Produktseite.

Es gibt schon erste Demos auf Youtube. Wenn das repräsentativ ist, könnte es nach etwas klingen.

Digitech The Drop

The Drop liefert das Herzstück des Whammy-Pedals – den berühmten Whammy-Effekt: Polyphone Tonhöhenveränderung in acht selektierbaren Halbtonschritten. Der bekannte Drehregler des Whammy ist auch hier an Bord. Generell erinnert die Optik des The Drop an die „Vollversion“. 

Die Bedienung könnte einfacher nicht sein. Da hätten wir zum einen den bereits erwähnten Drehregler zur Einstellung der Halbtonschritte, um die das Signal herunter gepitcht werden soll. Aber auch die niedrigere Oktave inklusive Dry-Signal ist im Angebot. Bedienelement Numero 2 ist der Momentary-Schalter. Steht dieser auf ON, ist der Effekt nur solange aktiv, wie man auf dem On/Off Schalter stehen bleibt. Im Gegensatz zum Whammy passiert dieser Effekt aber von Null auf Hundert per Knopfdruck und leider nicht wie beim Whammy allmählich. Dazu braucht es dann doch das echte Whammy-Expressionpedal.

Das Digitech The Drop wird ebenfalls erst Ende September in die Läden kommen. Allerdings ist auch dieser Effekt für satte 159€ nur vorbestellbar. Alle Infos inklusive einer Audiodemo gibt es auf der Produktseite.

Auch hier gibt es auf Youtube bereits eine Demo, die etwas besser rüberkommt, als die vom Luxe.

Fazit

Generell muss ich Digitech hier mal rügen: Ihr bastelt das legendäre Whammy auseinander und verkauft die einzelnen Effekte teurer als den eigentlichen Effekt?! Doch nicht etwa, weil es kleiner und neu ist? Im Ernst, wenn ich mir zwei normale Whammys für 138€ kaufe, habe ich noch 26€ übrig. Dafür würde ich mir doch lieber aus ein paar Holzbrettern vom hiesigen Baumarkt ein größeres Pedalboard bauen und habe gleichzeitig alle Möglichkeiten des Whammys inklusive dem Expression Pedals…

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: