Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Die erfolgreichsten Gitarren- und Bassverstärker bei Thomann 2020  ·  Quelle: Fender

‌Das Ende ist nahe! Und deshalb ist jetzt die beste Zeit, um Ergebnisse zusammenzufassen. Wir durften Europas größtem Musikhaus Thomann über die Schulter schauen und präsentieren euch hier die erfolgreichsten Gitarren- und Bassverstärker.

ANZEIGE
ANZEIGE

Die erfolgreichsten Gitarren- und Bassverstärker

Welche Produkte der Kategorien Akustikgitarren, Effektpedale, aber auch Gitarren-fremde Rubriken wie Audiointerfaces, Mikrofone und mehr in diesem Jahr besonders gut liefen, könnt ihr in unseren gesammelten Toplisten einsehen. Hier und jetzt geht es um die erfolgreichsten (und damit meinen wir umsatzstärksten) Gitarren- und Bassverstärker.

Gitarrenverstärker Top 10

Die große Überraschung vorweg: Es befindet sich kein einziges klassisches Topteil unter den Top 10 der Gitarren-Amps. Vielmehr dominieren Combos für Einsteiger die Liste und zeigen, wie wichtig diese Sparte für einen jeden Hersteller sind. Trotz des großen Outputs von Blackstar in diesem Jahr oder den spannenden Cub-Super Röhrenmodellen von Laney ist 2020 kein Vorbeikommen am Marktriesen Fender. Während 2019 noch mehrfach Fishman und Line6 vertreten waren, sind sie jetzt komplett abgetaucht. Da kann man mal sehen, dass es durchaus einen Unterschied zwischen verkauften Einheiten und Umsatz gibt.

Platz 10: Fender Champion 100

Platz 9: Fender Champion 40

Platz 8: Marshall Origin 50C Combo

Platz 7: Marshall AS50D Akustik Gitarren Combo

Platz 6: AER Compact 60 IV BK

Platz 5: Fender Blues Junior Lacquered Tweed

Platz 4: Harley Benton TUBE15 Celestion

Platz 3: Yamaha THR10II

Platz 2: BOSS Katana 100 MKII

Platz 1: BOSS Katana 50 MKII

*Affiliate Links

Fazit

Trotz der vielen Big Player befinden sich dennoch einige kleine Überraschungen unter den Platzierten. Ich bin mir sicher, dass die Liste 2021 anders aussehen wird, denn viele zur NAMM 2020 angekündigte Produkte wurden wegen der Pandemie erst im letzten Quartal an die Läden ausgeliefert und hatten somit keine Chance.

Welche der genannten Verstärker habt ihr im Einsatz? Welche könnt ihr empfehlen, welche sind eurer Meinung nach völlig überbewertet? Erzählt es uns gern mit einem Kommentar unter diesem Artikel, denn wir sind gespannt auf euren Input!

Bassverstärker Top 10

Große amerikanische Vollröhren-Boliden mit 300 Watt und 8×10 Kühlschrank? Weit gefehlt! Auch wenn diese legendäre Kombination unser aller Traum ist und mächtig viel Freude macht, zeigt die Realität eindeutig, dass wir Bassisten uns nicht mit schweren, sperrigen Kisten abmühen wollen. Class D heißt (nach wie vor) das Zauberwort und scheint in Form eines Comboverstärkers besonders Einsteiger zu beglücken.

Platz 10: Fender Rumble Studio 40

Platz 9: Fender Rumble 40

Platz 8: TC Electronic BAM200

Platz 7: Markbass CMD JB Players School Combo

Platz 6: Roland Micro Cube Bass RX Basscombo

Platz 5: Fender Rumble 15

Platz 4: Fender Rumble 25

Platz 3: Markbass Micromark 801

Platz 2: Markbass Mini CMD 121P LM3

Platz 1: Fender Rumble 100

*Affiliate Links

Fazit

Wow, Fender ist nicht aufzuhalten und bei den Bassverstärkern sogar noch häufiger vertreten. Dicht gefolgt von Markbass. Auch in der Bassliste ist ganz klar zu erkennen, dass Einstiegs- und Übungscombos enorm wichtig für die Hersteller sind. Doch auch für gehobene Ansprüche scheinen Comboverstärker sehr beliebt zu sein.

Der alte Roland Micro Cube Bass RX Basscombo dürfte ein Phänomen dieses speziellen Jahres sein, in dem viele Bassisten nach einem batteriebetrieben Verstärker für Outdoor-Proben oder den Campingurlaub gesucht haben. Auch ich habe ihn einst besessen, ihn jedoch nach der Anschaffung einer PowerStation sofort verkauft und ihm keine einzige Träne nachgeweint. (Vielleicht sollte ich dazu mal einen kleinen Artikel verfassen.)

Nach wie vor ist der winzige TC Electronic BAM200 überaus beliebt. 200 Watt in der Größe eines Smartphones zu einem erschwinglichen Preis sorgen offenbar dafür, dass viele Spieler ihn als Backup in der Hosentasche haben. Ich habe noch immer keinen ausprobiert, aber bin abermals ganz kurz davor, den Kaufbutton zu betätigen. Ob Warwick mit der Gnome-Reihe 2021 wohl ein Stück vom Kuchen abbekommen wird?

Welche der genannten Bassverstärker habt ihr im Einsatz? Welche könnt ihr empfehlen, welche sind eurer Meinung nach völlig überbewertet? Erzählt es uns gern mit einem Kommentar unter diesem Artikel, denn wir sind gespannt auf euren Input!

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE
ANZEIGE

6 Antworten zu “Die erfolgreichsten Gitarren- und Bassverstärker bei Thomann 2020”

  1. Henning sagt:

    Interessant das Vox nicht unter den Top 10 vertreten ist. Aber vielleicht sähe das bei einer Liste, aus der ausschließlich Röhrenamps hervorgehen, ja anders aus.

    • stephan sagt:

      In der Tat. Allerdings sind der AC15 C1 und der AC30 C2 sehr weit oben auf der All-Time-Verkaufscharts-Liste, die ihr hier leider nicht sehen könnt. Viele Grüße und schöne Feiertage!

  2. Klaus Hemker sagt:

    Fender Rumble 500
    Gute Verarbeitung, super Gewicht,
    Topp sound in allen Tonlagen.
    Preis Leistung, sehr zu empfehlen

  3. Thomas sagt:

    Also ich habe den Boss Katana MK II 100 Head und bin sehr zufrieden damit und kann dass
    Ergebnis auch nachvollziehen, Vorallem das Preisleisuntgsverhältnis ist einfach Top. Wobei ich glaube der Positiv Grid Spark Amp wäre auch weit vorne gewesen wenn dieser in Deutschland im Handel wäre.

    Mit freundlichen Grüßen und Schöne Feiertage.

    Thomas

  4. Tzuibub sagt:

    Der Boss Kantana würde mich interessieren. Ola hat ihn empfohlen. Naja…. Ich selbst finde den Bugera klanglich genial aber leider unzuverlässig. Hab 3 Stück und nur einer lebte nach 2 Jahren noch. Dann gibt’s den Randall 1503 der produziert mit Transistoren einen sehr Charaktervollen Rotz Sound, kaum zu glauben, und das ganze ohne Röhren und ohne modelling. Ich bin Metaller!

  5. Heini sagt:

    Ist natürlich Quatsch, was Ihr hier – zumindest bezogen auf die „Gitarrenverstärker“ schreibt. Da werden nämlich Hühner mit Pferdeeiern verglichen. Diese Kategorien gibt es bei Thomann auch gar nicht. Dort werden Röhrencombos mit Röhrencombos verglichen, Modellingverstärker mit Modellingverstärkern, Röhrentopteile mit Röhrentopteile…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.