Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
Die besten monophonen Hardware-Synthesizer 2020 - Top 5

Die besten monophonen Hardware-Synthesizer 2020 - Top 5  ·  Quelle: gearnews

Monophonie wirkt, solang sie analog ist, ein wenig klassisch und fast ein bisschen abgehangen. Ganz interessant wird es, wenn man sich von sehr alten Konzepten und Klassikern entfernt. Wir haben also geschaut, was an dem da ist, was irgendwie anders ist.

Monophone Synthesizer waren eigentlich meist analog oder weitgehend analog. Auch das hat sich geändert, denn heute sind sie oft hybrid oder sogar gelegentlich auch mal digital. Der Grund für Monophonie ist die günstigere Technik. Es wird meist sonst nötig, die Stimmen jeweils ebenfalls mit einzubauen. Dadurch wird ein Gerät günstiger und nahezu in Mode gekommen ist Paraphonie, die auch mehr als 2 Stimmen umfasst.

Dazu hat der Synthesizer dann dementsprechend viele Oszillatoren, denn für jede der Stimmen muss mindestens einer dafür bereitstehen. Das betrifft aktuell Moog (vierfache Paraphonie) und Sequential mit dem Pro 3 (dreifache Paraphonie). Ein großer Trend in der modularen Welt ist schon durch Moog vorweggenommen worden, nämlich mit Stereo-Filtern und Signalwegen arbeiten zu können. Ebenso hat auch Analogue Solutions gedacht. Dazu sind hier durchaus Innovationen mit verbaut, wie man Sequenzen und Modulationen animieren kann, ohne auf Arpeggiator oder Sequencer-Traditionen zu springen.

1. Erica Synths Pico III

Die Pico-Serie von Erica Synths ist sehr mobil, vielseitig und als Komplettsystem auch zu haben. Während das Pico II diesen Platz ebenso verdient hätte und keine speziellen Vorbilder hat, so scheint hinter dem Pico III ein bisschen der Westlichküstigengeist mit Lowpass-Gates getroffen zu haben. Der Synthesizer ist sehr kompakt für das was es kann und kann als erster Schritt in die Modulwelt sein. Es funktioniert aber auch in sich geschlossen und kommt ohne viel digitale Elemente aus, die noch im Pico II System deutlicher vertreten waren und sind. Hier sind sogar zwei LPGs verbaut. Ein bisschen stereo ist das auch, wenn auch nicht mit entsprechender Steuerung wie Impulse Command und Matriarch.

Preis 539 Euro – als Eurorack-Modul spart man etwas und kommt auf 479 Euro.

Erica Synths Pico System III

Erica Synths Pico System III

2. Arturia Microfreak

Digital, paraphon mit vier Stimmen und sogar mit einer Sensorentastatur ausgestattet ist der Arturia Microfreak. Das kann ein weitgehend monophoner Synthesizer auch sein. Das Matrix-Konzept ist sehr klug und durchdacht für die schnelle Benutzung. Außerdem sind Hüllkurven und LFOs fast austauschbar und damit universell, was für die Synthesemodelle genau richtig ist, denn sie leben auch durch deren Modulation noch besser. Das alles kostet ein Taschengeld und ist daher der Preistipp dieser 2020er-Top-5.

Preis 272 Euro.

Arturia Microfreak

Arturia Microfreak

3. Erica Synths Syntrx

Das ist doch ein EMS Synthi A? Nein, ist er nicht. Sämtliche Enthusiasten haben es nicht geschafft, diesen für wesentlich unter 5k€ herzustellen und hielten sich dabei an die Steckmatrix und die Mehrgangpotis mit Planetengetriebe. Wieso nicht das Konzept nutzen und es mit moderneren Mitteln auszustatten ohne dabei auf Originalität zu setzen? Kein Clone, sondern nur die Idee verwenden mit neuer Technik? Das passierte – und Erica Synths brachte den Preis auf sensationelle 2500 Euro und den Synthesizer in die Läden. Das passiert gerade und die Matrix ist speicherbar.  Wir hatten ihn schon vorgestellt.

Preis 2500 Euro.

Erica-Synths Syntrx

Erica-Synths Syntrx

4. Moog Matriarch

Synthesizer mit Tastatur in Modular? Sowas gibt es eigentlich nicht und von Moog schon gar nicht. Das musste nicht ewig wahr bleiben, weshalb man den semimodularen Teil modularer machte und dem Synthesizer fette 4 VCOs mitgab. Dass sich die lohnen, um nicht nur halbpolyphon zu spielen, sondern auch klanglich, sieht man auf den zweiten Blick, denn der Matriarch ist von Filter über VCA bis zum Delay in Stereo ausgelegt. Wie sich das in der Praxis macht, kann man hier lesen.

Preis 2199 Euro, Grandmother (kleine Variante ohne Stereo-Signalweg, monophon) 915 Euro.

Moog Matriarch

Moog Matriarch

5. Analogue Solutions Impulse Command

Komplett anders denken. Das ist auch bei Analogue Solutions der Gedanke hinter diesem Geschoss, denn er ist ebenfalls stereo ausgelegt und will auch, dass man ihn so nutzt. Die noch größere Innovation ist die Idee, wie Modulation und Sequencing organisiert sind, denn das ist fast noch radikaler als der Patternator und Interval-Sequencer in der Fusebox. Das ist spannend und deshalb glauben wir, dass er in diese Liste gehört.

Preis 1099 Euro.

analogue solutions - impulse command synth

analogue solutions – impulse command synth

Zusatzzahl 6: Erica Synths DB-01 einfach weil es passt und bei meinen Toplisten immer noch ein Punkt mehr dabei ist, weil origineller Sound und etwas Erfrischung in die 303-ähnlichen Synths kommt.

Preis 549 Euro kostet er, aktuell sogar als B-Ware 505 Euro.

Erica DB-01 Bassline

Erica DB-01 Bassline

Video

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
MirkomoogulatorAndrechris Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
chris
Gast
chris

Das mit dem ZV-10 kann ich nur bestätigen!!! Er ist ein genialer kleiner Synth!!!
Ich habe ihn mir Mitte des Jahres aus England bestellt… war ganz einfach und hatte einen super netten Kontakt mit dem Entwickler. Der ZV-10 klingt mit seinen 3 VCO’s irgendwo zwischen Minimoog und Pro1 und kam mit seiner genialen Mod Matrix auch ziemlich verrückt klingen => ein absoluter Geheimtip!!!

Andre
Gast

Ich finde es fehlen alle Behringer Knaller? Wo sind die bitte! Okay nicht originell genug? Was ist denn mit dem Neutron? Neutron ist doch sensationell, aber leider von Behringer oder wie!

Mirko
Gast

Der Erica Synths Syntrx ist klingt krass! Aber so teuer, ey!