Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
IK Multimedia UNO Synth Pro und UNO Synth Pro Desktop

IK Multimedia UNO Synth Pro und UNO Synth Pro Desktop  ·  Quelle: IK Multimedia

IK Multimedia UNO Synth Pro

IK Multimedia UNO Synth Pro  ·  Quelle: IK Multimedia

IK Multimedia UNO Synth Pro Anschlüsse

IK Multimedia UNO Synth Pro Anschlüsse  ·  Quelle: IK Multimedia

IK Multimedia UNO Synth Pro Desktop

IK Multimedia UNO Synth Pro Desktop  ·  Quelle: IK Multimedia

IK Multimedia UNO Synth Pro Desktop Anschlüsse

IK Multimedia UNO Synth Pro Desktop Anschlüsse  ·  Quelle: IK Multimedia

Update: Nachdem wir über den Leak des IK Multimedia UNO Synth Pro berichtet haben, ist es nun offiziell: Der kompakte UNO Synth bekommt einen großen Bruder mit drei Oszillatoren, dualen Filtern und wesentlich mehr Möglichkeiten. Besonders spannend: Den UNO Synth Pro gibt es in zwei Versionen – als Kompaktvariante mit Touch-Tastatur wie beim UNO Synth und in einer großen Version mit ausgewachsener Tastatur.

IK Multimedia UNO Synth Pro

Der neue Analogsynthesizer besitzt drei variable Waveshape-Oszillatoren, die sich paraphon spielen lassen. Die Schwingungsformen sollen sich stufenlos überblenden lassen. Außerdem stehen PWM, Sync, FM und Ringmodulation zur Verfügung.

Hinzu kommen zwei Filter: Das 2-Pol-Multimode-Filter auf OTA-Basis des UNO Synth sowie ein 2- oder 4-Pol-Tiefpassfilter von SSI. Die Filter sollen sich seriell und parallel einsetzen lassen. Durch Phasenumkehr entstehen insgesamt 24 verschiedene Filtermodi.

Zur Modulation bietet der UNO Synth Pro zwei ADSR-Hüllkurven und zwei LFOs. In einer Modulationsmatrix mit 16 Slots lassen sich interne und externe Modulationsquellen mit einer Vielzahl von Zielen kombinieren.

Zur Klangveredelung bietet der UNO Synth Pro außerdem vier Effektblöcke. Neben einer analogen Overdrive-Schaltung stehen insgesamt 12 digitale Effekte in den Blöcken Modulation, Delay und Reverb zur Verfügung. Auch externe Signale schickt ihr durch die Effekte.

Des Weiteren stehen ein Sequencer mit 64 Steps und ein Arpeggiator mit 10 Modi auf der Feature-Liste des IK Multimedia UNO Synth Pro. Im „Chord Mode“ machen diese auch von der paraphonen Mehrstimmigkeit des Synthesizers Gebrauch.

Neben USB- und MIDI-Anschlüssen verfügt der UNO Synth Pro über zuweisbare CV/Gate-Ein- und Ausgänge. Somit steht der Verbindung mit einem Modularsystem nichts im Wege. Darüber hinaus gibt es einen Audioeingang, über den sich externe Signale durch die Filter und Effekte des Synthesizers schicken lassen.

Zwei Varianten

UNO Synth Pro erscheint in zwei Varianten. Einmal als große Version mit einer 37er Fatar TPS9-Tastatur und als Desktop-Variante mit Touch-Keyboard. Velocity ist bei dem Kompakt-Modell nur über MIDI möglich. Das ist im Prinzip auch der wesentliche Unterschied — von der Größe und dem Preis natürlich mal abgesehen.

Preis und Verfügbarkeit

UNO Synth Pro und UNO Synth Pro Desktop sollen im ersten Quartal dieses noch jungen Jahres erscheinen. Ihr könnt die beiden Synthesizer jetzt vorbestellen. Das große Modell gibt’s hier bei Thomann.de (Affiliate) für 749 Euro, die Desktop-Version bekommt ihr hier bei Thomann.de (Affiliate) für 459 Euro.

Mehr Infos

Video

Eine Antwort zu “NAMM 2021 – IK Multimedia UNO Synth Pro – 3 Oszillatoren, Paraphonie & mehr!”

  1. Nils Noergler sagt:

    Grundsätzlich schon interessant. Leider finde ich die Optik eher abschreckend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.