Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Cyclone Analogic Drum-Drone TT606

Cyclone Analogic Drum-Drone TT606  ·  Quelle: Cari Lekebusch FB

Drummachines gibt es aktuell nicht wenige, selbst analog aufgebaute Geräte sind nicht mehr selten. Um da noch aufzufallen, müssen neue Kandidaten auch einiges anbieten. Nun ist die Drum Drone zunächst einmal ein Clone der Roland TR-606, die ähnlich den größeren Modellen TR-808 und TR-909 mittlerweile Kultstatus genießt. Auf den zweiten Blick gibt es beim Drum Drone aber auch einiges Neues zu entdecken.

Soeben bei Cari Lekebusch gefunden wurde der TT-606. Der Clone wird einige spezielle Funktionen anbieten, die Wichtigsten findet man direkt in der Mitte. Das sind Roll und Flam, die von den alten Electribes und der TR707 bekannt sind. Damit lassen sich deutlich „schneller“ wirkende Grooves bauen und angerissene Schläge simulieren. Das mehrfache Triggern pro Step ist leider noch lange nicht in allen Geräten Standard. Ebenso sind Mutations-Funktionen eingebaut, die für Variation sorgen sollen.

Das Gerät bietet MIDI (I/O/Thru), Triggerausgänge sowie Einzelausgänge für die Instrumente. Wie genau die Trigger-Ausgänge beschaffen sind, ist noch nicht genau bekannt. Spannend ist, was sich wohl hinter den in der Mitte aufgeführten Funktionen Mix, Kits und Nuance verbirgt. Möglich wären Anpassung von Sounds oder das Vorhandensein verschiedener Kits.

Das Design mag ein wenig gewöhnungsbedürftig sein und erinnert an die alten Metallkästen für Buntstifte. Könnte passen, denn die LEDs können offensichtlich verschiedene Farben annehmen. Sie ist sicher nicht für einen Designpreis nominiert, aber die Daten scheinen hochinteressant. Der Preis ist mit 499 Euro dem umkämpften Markt angemessen und im Bereich von Tanzmaus und Drumbrute angesiedelt.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: