Sieht nicht nur aus wie ein RE-201, soll auch so klingen  ·  Quelle: Audio Thing / Youtube

Wenn man sich mit Musikern und Studiotechnikern über Bandechos unterhält, dann fällt zwangsläufig irgendwann der Name Roland RE-201 – wohl eines der bekanntesten Modelle seiner Gattung. Allerdings ist ein echtes Tape Echo auch nicht wartungsfrei und da kommen authentische Rekreationen in Form von Emulationen ins Spiel. Audio Thing ist ein weiterer Hersteller, der sich an der Art von Reverb/Delay widmet.

Es wurde bereits gesagt: Es ist ein Bandecho (oder auch Tape Delay), das sich klanglich und optisch am großen Vorbild Roland RE-201 Space Echo orientiert. Dazu lässt sich auch nicht viel sagen, außer dass es zumindest optisch ein ziemlich exakter Nachbau ist.

Es umfast drei Klangmodi: Original, Modern und Old. Zusätzlich kann man einen Federhall mit langem und kurzem Hall zuschalten – über den großen Wahlschalter hat man Zugriff auf 12 verschiedene Kombinationen, die auch schon im Original so vorhanden sein sollen.

Im Plug-in sind natürlich auch andere Funktionen möglich, etwa Tempo Sync, verschiedene Geschwindigkeiten pro (virtuellem) Lesekopf, Noise Envelope, Stereo-On/Off und ein Regler für Wow/Flutter. In meinen Augen sinnvoll erweitert.

Outer Space ist der direkte Nachfolger von Outer Verb, das erst im Januar erschienen ist. Gute Nachrichten für alle Käufer des Vorgängers: Ihr erhaltet das Update kostenlos auf die neue Version, denn das Outer Verb wurde offiziell eingestellt.

Formate

Audio Thing Outer Space gibt es wie die anderen Plug-ins der Firma als VST, AU und AAX (Native) in 32 und 64 Bit für Mac OSX bzw. macOS und Windows.

Preis

Zur Einführung kostet es 39 Euro, später dann regulär 49 Euro. Ich denke, das geht in Ordnung, wenn der Klang wirklich überzeugend ist. Vor allem im Vergleich zum Hardware-Original, das mittlerweile im vierstelligen Preis auf dem Gebrauchtmarkt angekommen ist.

Mehr Infos

Videos