Abgelaufen
von Marcus Schmahl | 3,5 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
AudioThing Dials: Hainbachs Rundfunk Channelstrip für unsere DAW

AudioThing Dials: Hainbachs Rundfunk Channelstrip für unsere DAW  ·  Quelle: Audiothing

ANZEIGE

Mit Dials präsentiert der Software-Hersteller AudioThing das nächste Effekt-Plugin in Zusammenarbeit mit dem Gear-Nerd und Künstler Hainbach. Der elektro-akustische Musikproduzent ist bekannt für seine sehr alte Sammlung an klangerzeugender Hardware und raren Effektgeräten. Jetzt wurde sein Lieblings-Channelstrip von den Software-Entwicklern in ein VST gebannt. Und das könnt ihr nun in eurer DAW einsetzen.

ANZEIGE
ANZEIGE

AudioThing Dials bringt einen Effekt der 1950er-Jahre in unsere DAW

Die Geschichte hinter dem neuen Effekt Dials, der jetzt von AudioThing und Hainbach veröffentlicht wurde, ähnelt den Vorgängern Noises, Gong Amp, Things Motor und Wires. Alte Messinstrumente aus Rundfunkstudios der 1950er- und 1960er-Jahre dienten hier als Vorlage. Diese beinhalten in zwei Geräten einen Tube-Preamp, einen Kompressor und ein paar Filter. Entstanden ist ein Plugin, das jetzt in einem „Dials“ bildet. Hainbach selbst nutzt die Originale, verbunden als Channelstrip in seinem Studio.

Der erste Teil des Plugins ist eine Emulation eines Tube-Preamps und Kompressors. Das Audiosignal wird verstärkt und gleichzeitig komprimiert. Regeln könnt ihr Gain, Volume, Comp Amount, Envelopesowie Kompressor Bypass. Der zweite Teil beinhaltet die Filtersektion mit einem Hoch- und Tiefpass, die ihr beide getrennt durch schrittweise einstellbare Regler regulieren könnt. Die Multiplier-Funktion ergänzt die Regler mit einer Feinjustage. Neu und nur im Plugin befinden sich nun Q-Regler für eine optionale Resonanz. Für Bewegung sorgt die Trip-Sektion. Im Master könnt ihr das Routing frei festlegen sowie Dry/Wet-Mix, Ausgangslautstärke und einen Softclipper einstellen.

Preise und Daten zum Hainbach-Effekt von AudioThing

AudioThing Dials erhaltet ihr hier bei Plugin Boutique (Affiliate) zum Einführungspreis von 48,59 Euro anstatt 78,34 Euro für eine Lizenz und drei eurer Computer. Die Aktion läuft bis zum 31. Oktober 2022. Das Plugin läuft auf macOS 10.9 oder höher (Universal 2 Binary; native Apple Silicon Support) und Windows 7 oder höher als CLAP, AU, VST, VST3 und AAX in 64 Bit. Ein PDF-Benutzerhandbuch sowie eine eingeschränkte Demoversion erhaltet ihr ebenso auf der Internetseite des Entwicklers als Download. Neben etlichen Presets des Künstlers, ist Bonus Content enthalten:

  • Dials 808 Drum Device für Ableton Live 11 Suite von Jamie Lidell
  • Dials HB FILTERBANK A+B Project für Ableton Live

AudioThing Dials

Weitere Informationen über AudioThing und die Software

Video zu dem Plugin von AudioThing

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Audiobeispiele zu dem Effekt von AudioThing

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von SoundCloud zu laden.

Inhalt laden

Bildquellen:
  • AudioThing Dials: Hainbachs Rundfunk Channelstrip für unsere DAW: Audiothing
AudioThing Dials: Hainbachs Rundfunk Channelstrip für unsere DAW

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

16 Antworten zu “AudioThing Dials: Hainbachs Rundfunk Channelstrip für unsere DAW”

    Jo sagt:
    0

    Ich finde es grossartig, wie Audiothing es schafft, in einem übersättigten Markt immer wieder interessante neue und geschmackvolle Konzepte zu liefern.
    Auch wenn ich diesmal vermutlich nicht zuschlagen werde.

    Jo sagt:
    0

    PS: was sind das eigentlich für weirde Preise aus der Humorabteilung ?

    (48,59 Euro anstatt 78,34 Euro)

    Warum nicht 49,00 ?

    So Isses sagt:
    0

    Was mich stört ist, dass man als Kunde, der bereits viele andere Hainbach/AudioThing-Plugins gekauft hat, denselben Intro-Preis bezahlen soll, wie ein Neukunde.

    Larifari sagt:
    0

    Der Code ist BOOM-25-OFF, da gibts dann 25 %.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert