Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Arcadia Electronics PLL-Organ

Arcadia Electronics PLL-Organ  ·  Quelle: Arcadia Electronics

ANZEIGE

Die Orgel-Zugriegel und der obertonreichere Sound der großen italienischen Orgeln sind noch immer interessant. Diesem Element ein Filter hinzufügen ist nicht dumm. Also gesagt-getan. Deshalb hat Arcadia Electronics diese Orgel mit einem Filter mit Resonanz kombiniert, um ein neues Instrument zu bekommen, was auch einen LFO hat und eben jenen „PLL-Sound“ mit Farfisa-Feeling.

ANZEIGE
ANZEIGE

PLL-Organ

Das Filter in der Orgel kann über einen LFO direkt moduliert werden. Es ist ein Tiefpassfilter mit Resonanz und wirkt hinter dem Orgel-„Oszillator“ eher wie ein Synthesizer, bei dem der Charakter der Oszillatoren „durchschimmert„. Damit ist dem Hersteller durchaus gelungen die Konzepte Orgel und Synthesizer zu versöhnen.

Unterhalb der Drawbar-Fader befindet sich eine kleine Sensorfläche, die durch entlangfahren mit dem Finger entsprechend die Obertonverteilung ändern kann. Ein wenig Wavetable-Feeling hat es auch. Der typische italienische-Orgel-Effekt tritt ein, wenn Tremolo (Lautstärke-Modulation) oder Tonhöhenmodulation aktiviert wird. Denn auch das ist möglich. So gesehen ist das Gerät fast mehr Synthesizer als Orgel.

Kleinigkeiten und Tasten

Mit den 24 Tasten lässt sich das Gerät auch direkt spielen, allerdings nur monophon. Das Filter ist ohnehin „monophon“ – ob eine paraphone Spielweise möglich ist, wird nicht gezeigt. Das Filter kann offenbar auch mindestens in die Nähe der Selbstoszillation geraten, denn das wird anhand der Videos hörbar.

Leider nicht genau erklärt wird die Mischung und mögliche Spielweisen – daher würde ich aufgrund der Spielweise in den Videos von einem monophonen Vergnügen ausgehen.

Aber der Sound kann sehr gefallen, denn er ist nicht einfach „cheap“ oder nur drollig, sondern tatsächlich massiv aufgewertet durch die Versynthesizerung™. Die Obertöne sind auch nicht einfach nur Sinusmischungen, so wie das gerade in den italienischen Orgeln üblich war. Das ist sehr reizvoll und das Gerät ist zu aller Überraschung nicht mal für mehr als 100€ zu haben, sondern liegt bei aktuell $56. Allerdings gilt dies für den Bausatz. 

Mehr über Arcadia Electronics

Das Gerät kostet $56 statt der später geltenden Preislage von $76. Damit bekommst du folgende Teile:

  1. PCB – die Platine
  2. MCU Chip für den LFO
  3. LED LDR Opto-Koppler x2
  4. Crystal Oscillator für den MCU
  5. Teileliste und Aufbau-Plan
  6. Slide Potentiometers x7
  7. Tactile Taster x24
  8. Trimmer Poti x24
  9. DC Anschluss für Strom
  10. LED
  11. Frontplatte / Gehäuse

Löten musst du aber schon selbst. Eine fertige Version gibt es nicht.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

ANZEIGE
ANZEIGE

Eine Antwort zu “Arcadia Electronics PLL-Organ mit Filter – DIY Orgel-Synthesizer”

  1. Frank Lazar sagt:

    Interessant aber ohne Midi?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.