Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Endlich bekommt auch Android eine echte iRig Plattform  ·  Quelle: ikmultimedia.com

Lange hat es gedauert. Auf der NAMM wurde es Anfang des Jahres angekündigt und endlich ist es soweit: IK Multimedia veröffentlicht mit iRig UA eine Version für Android-Geräte, die nicht nur mit speziellen Samsung-Treibern funktioniert – und das bei „Zero Latency“.

ANZEIGE
ANZEIGE

Wir alle wissen: Wo Effektberechnung auf Computern ist, gibt es Latenz. Die ist aber beim iRig UA anscheinend so niedrig, dass kein Wert genannt wird, sondern schlicht mit „Zero [wahrnehmbare] Latency“ angegeben wird. Aber ich will mich daran gar nicht stören. Denn endlich schafft es ein Hersteller, die dauerhafte Android-Macke „Audio“ zu verbessern.

Das iRig UA ermöglicht den Anschluss an jedes Android-Gerät, das mindestens Android 4.2 installiert hat und über einen USB OTG (On-The-Go) verfügt. Meines Wissens gibt es das schon seit den frühen 2000ern und sollte eigentlich in jedem modernen Gerät zu finden sein. Wer sich nicht sicher ist, der kann das schnell im Handbuch des jeweiligen Gerätes nachvollziehen. Tante Google hilft dabei sicherlich auch schnell weiter. ;)

Aber zurück zum iRig. Es ist ähnlich seinen Geschwistern mit Gitarren- und AUX-Input, Kopfhörerausgang, Lautstärkeregler und dem zum Smartphone führenden USB-Anschluss ausgestattet. Die Effektberechnung findet dabei innen auf einem DSP-Chip statt, was die nervige Latenz von Android umgeht. Die Effektberechnung findet bei 32 Bit statt, der A/D-Konverter löst mit 24 Bit und 44,1 bzw. 48 kHz auf. Ich würde sagen, völlig ausreichend für eine mobile Lösung.

Dazu gehört eine passende App im Google Play Store: AmpliTube UA. Diese ist kostenlos erhältlich, funktioniert aber nur mit dem iRig UA. Wie sonst auch bei AmpliTube Apps gibt es wieder jede Menge In-App Käufe. Die Grundausstattung umfasst aber immerhin neun Effekte, fünf Amps nebst passenden Boxen und zwei Mikrofonen, die für den Anfang ausreichen sollten.

Wenn die Effektberechnung klanglich auf der Höhe der Apple-Lösung ist, dann steht hier ein sehr guter Start für die Android-Audiowelt zur Verfügung. Start? Richtig, es ist die erste wirklich massentaugliche Lösung. Wird auch langsam Zeit, dass Android eine Alternative zu iOS für uns Musiker wird.

IK Multimedia iRig UA kostet aktuell 99 Euro und kann ab sofort bestellt werden.

Mehr Informationen gibt es auf der Produktseite: IK Multimedia iRig UA

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.