Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Acustica Audio Gold 3

Acustica Audio Gold 3  ·  Quelle: Acustica Audio

Acustica Audio Gold 3

Acustica Audio Gold 3  ·  Quelle: Acustica Audio

Das Steckenpferd von Acustica Audio ist die möglichst authentische Emulation klassischer Hardware. Besonders Mischpulte und Channelstrips haben es der Plug-in-Schmiede angetan. Gold 3 ist nach wie vor von britischen Konsolen inspiriert und enthält neben dem virtuellen Kanalzug eine ganze Reihe einzelner Plug-ins. Die neue Version arbeitet mit der überarbeiteten Engine Core 14. Zwei Equalizer sind mit dem Update dazugekommen.

Acustica Audio Gold 3

Genau wie der Vorgänger beinhaltet Gold 3 eine ganze Reihe verschiedener Preamps, zwei Kompressoren und EQs. Mit den zwei Neuzugängen sind jetzt insgesamt acht Equalizer im Angebot. Die sind laut Aussage des Herstellers nach einer Vintage Konsole der Tambourine Studios im schwedischen Malmö nachgebildet. In diesem Studio wurden wohl sämtliche Alben der Cardigans produziert, nur so als kleine Randnotiz.

Dank der Routing-Sektion könnt ihr die einzelnen Module beliebig miteinander verbinden. Das GUI setzt mal wieder ganz typisch für den Hersteller auf den Look alter Hardware.

Ein Wort, das Acustica Audio gerne in den Mund nimmt, ist AI. Auch die neue Core 14 Engine arbeitet wieder mit einer Deep Learning Technologie. Die Presets des Plug-ins sind dadurch nicht statisch, sondern passen sich quasi automatisch an das Audiomaterial an.

Spezifikation und Preis

Acustica Audio Gold 3 läuft auf Windows 7 (und höher) sowie macOS 10.11 (und höher) als VST, AU und AAX Plug-in. Über die hauseigene Auquarius App läuft die Installation und Registrierung. Bis zum 3. Dezember 2019 bekommt ihr Gold 3 für 59,70 Euro – normalerweise will der Hersteller dafür 199 Euro sehen.

Weitere Infos

Video (noch von Gold 2)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: