Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
U-He Hive 2.0 ist da - sexier, modulare Modulationen, Sequencer und mehr

U-He Hive 2.0 ist da - sexier, modulare Modulationen, Sequencer und mehr  ·  Quelle: U-He

Die Berliner Software-Schmiede U-He vreöffentlicht mit Hive 2.0 die zweite Version ihres beliebten virtuellen Synthesizers. Vor einiger Zeit erst erschien ein großes Update. Damit zog auch ein neues Feature ein, mit dem ihr eigene Wavetables in den Klangerzeuger importieren könnt. Der Neue wird nochmals mit vielen Neuerungen erweitert, bleibt aber abwärtskompatibel. Sehr löblich!

Hive 2.0 bekommt viel mehr Ausstattung

Kurz nach der Veröffentlichung des wichtigen 1.2 Updates gab die Plug-in-Firma von Urs Heckmann mit Hive 2.0 eine komplett neue Version des Synthesizers bekannt. Und dieses Update hat es tatsächlich in sich! Ein neues grafisches Interface, neue Modulationsquellen, NKS Support und vieles mehr. Die Firma U-He ist schließlich bekannt für diese Überraschungen.

Dazu ist das Update nach Aussagen des Entwicklers absolut abwärtskompatibel, so dass ihr getrost mit Version 1.2 an euren Musikprojekten bis zum endgültigen Updaten weiterarbeiten könnt. So soll das auch sein!

Mit 2000 mitgelieferten Presets könnt ihr euch eigentlich die kommenden Wochen Urlaub nehmen, um die verschiedenen Gesichter des Klangerzeugers zu erforschen. Dieser ist sehr vielseitig, was man schon an dem grafischen Benutzerinterface sehen kann. Übersichtliche Gestaltung sorgt für eine einfache Bedienung des VSTi. Per Drag-and-drop könnt ihr einfach alles miteinander verschalten. Das freut den Sounddesigner in uns.

Die komplette Modulations-Spielwiese wurde mit West Coast inspirierten Function Generators ausgestattet. Darunter sind Hüllkurvengeneratoren, LFOs, Gates, Slew Limiter und vieles mehr. Sie dienen unter anderem dem Shape Sequencer, um einfach noch mehr Bewegung in den Klang zu bringen. Eine tolles Plus ist der Solo Button für jeden Oszillator und Filter. Somit könnt ihr soundtechnisch in jeden Klang „herein zoomen“ und so den Sound exakter formen. Für das Auge gibt es nun ein Oszilloskop, um die Modulationen besser beobachten zu können. Sehr schön! Insgesamt ein wirklich gelungenes Update, dass absolut den Preis wert ist.

Preis und Spezifikationen

U-He Hive 2.0 bekommt ihr ab sofort auf der Internetseite des Herstellers zu einem Preis von 149 Euro. Hier bei thomann.de gibt es den Synth zur Zeit für 145 Euro (Affiliate). Der Upgrade-Preis für Besitzer der Vorversion beträgt 20 Euro. Hier solltet ihr euch das Upgrade-PDF genauestens durchlesen, da ansonsten keine Gewähr für einen funktionierenden Ablauf gewährt wird. Die Grace Period hat am 20. Januar 2019 begonnen. Alle Käufer des VSTi nach diesem Datum erhalten natürlich ein kostenloses Update. Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.7 oder höher, Windows 7 oder höher und Linux als AU, VST, VST3 und AAX in 32 oder 64 Bit. Der Synthesizer ist NKS kompatibel. Eine Demoversion sowie ein PDF-Benutzerhandbuch gibt es ebenso auf der Website als Download.

Mehr Infos

Video