Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Twisted Electrons AY3 mkII - der Chiptune Synthesizer bekommt eine Schönheitskorrektur 

Twisted Electrons AY3 mkII - der Chiptune Synthesizer bekommt eine Schönheitskorrektur   ·  Quelle: http://twisted-electrons.com/ay3

Twisted Electrons ist im Moment anscheinend im Update Fieber (wir berichteten), denn die nächste Hardware -Version des 8-Bit Synthesizers AY3 wurde gestern veröffentlicht. Dieser kleine sechsstimmige Chiptune Synthesizer bekommt eine neue Hülle geschenkt. Der Preis ist attraktiv und die Soundbeispiele machen Lust auf mehr!

Das reine Gehäuse-Update des Twisted Electrons AY3 mkII bringt eigentlich keine neuen technischen Features mit. Trotzdem wird die Bedienung sicherlich durch eine Verbesserung der Haptik eleganter vonstatten gehen. Die Potentiometer bestehen nun aus einem qualitativ hochwertigeren Material, nämlich aus Metall und sind auf die gebürstete Metall-Oberfläche des Synthesizers abgestimmt. Ansonsten ist die Firmware von mkI zu mkII identisch und beide Versionen somit kompatibel.

Das kleine 14 x 10 x 4,5 Zentimeter große Kästchen beherbergt zwei 8912 Chips, die für die sechsstimmige Klangerzeugung zuständig sind. Der nostalgisch angehauchte 8-Bit Sound des Synthesizers wird durch fünf Encoder und einen Endlos-Drehregler mit integriertem Button programmiert. Gerade diese 8-Bit Sounds profitieren von schnellen Melodieverläufen. Und das kann AY3 ebenso gut. Vier Arpeggiator Modi und 16-Step-Sequencer, der neben Note On/Off auch Pitch-Bewegungen und Noise On/Off beherrscht, sorgen für reichlich Bewegung im Sound-Konstrukt. Alle sechs Oszillatoren können gleichzeitig und fett im Unisono Modus abgespielt werden.

Die Bedienung der einzelnen Synthesizer-Parameter erinnert ein wenig an die Matrix des Waldorf Pulse 2. Also ein schnelles Durchsteppen und live Programmieren des Synthesizers müsst ihr gut üben. Gut ist, dass alle Parameter über MIDI CC bedienbar sind. Also könnt ihr die Funktionen über einen externen MIDI-Controller nutzen.

An die Eurorack Nutzer wurde ebenso gedacht, denn den AY3 Synthesizer gibt es auch mit (leider) nicht allen Funktionen und sehr abgespeckt als Modul.

Die Klangbeispiele und Videos machen schon Lust auf mehr. Das Preis-Leistungs-Verhältnis scheint hier wirklich gut zu sein. Ich bin schon sehr gespannt auf meinen Test des AY3 mkII in meinem Studio.

Den Twisted Electrons AY3 mkII Chiptune Synthesizer gibt es auf der Internetseite des Herstellers für 255 Euro. Zusätzlich solltet ihr 14,85 Euro Versandkosten mit einplanen.

Mehr Informationen zu Twisted Electrons AY3 mkII könnt ihr hier finden.

Das ist ein Sounddemo des AY3:

Hier sind Videos zum Vorgänger des Twisted Electrons AY3 mkII:

Twisted Electrons AY3 gibt es auch als Eurorack Modul:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: