Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Technics SL1200 GAE

Technics SL1200 GAE  ·  Quelle: Technics

Technics SL1200 GAE

Technics SL1200 GAE  ·  Quelle: Technics

Vor einigen Monaten gab es bereits auf der IFA erste Spekulationen um einen neuen Plattenspieler aus der legendären Technics Manufaktur und nun ist die Katze aus dem Sack. Fünf Jahre nach dem „Aus“ bringt der Hersteller anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums noch in diesem Jahr den SL-1200G auf den Markt. Eine zweite, auf 1200 Verkaufseinheiten limitierte „Anniversary Edition“ soll ebenfalls das Licht der Welt erblicken. Namentlich SL-1200GAE. Good news for DJs?   

Nun, man darf wohl mit Fug und Recht behaupten, dass der Direktantrieb und die Zuverlässigkeit des Technics SL-1200 ihn seinerzeit zum wichtigen Arbeitswerkzeug der DJs katapultierten und der 1210-er auch heute noch einer der beliebtesten Turntables überhaupt ist. Die Gebrauchtpreise auf den Auktionsplattformen (teilweise 600 € und mehr) sprechen da wohl für sich. Ein Blick auf die Ingredienzien der neuen Baureihe, obschon Technics den Musikliebhaber in den Fokus rückt und nicht den DJ, macht Appetit:

Der SL-1200G hat einen Direktantriebsmotor ohne Eisenkern, der Polruckeln nahezu vollständig eliminieren soll.  Mikroprozessorgesteuerte Positionssensoren gleichen kleinste Motorvibrationen aus, wobei ein Encoder am Boden des Motors die Rotationsposition ermittelt und den „perfekten“ Gleichlauf gewährleisten soll. Ein Zwillingsrotor reduziert die Lagerbelastung und hält ein hohes Drehmoment aufrecht. Der Tonarm des SL-1200G ist aus kaltgezogenem Aluminium gefertigt, der SL-1200GAE hingegen aus Magnesium. Er verfügt über eine kardanische Aufhängung und präzise Lager im gefrästen Gehäuse.

Beim Plattenteller setzt der Hersteller auf eine dreischichtige Konstruktion aus schwerem Messingdruckguss, einer Aluminiumdruckgussplatte und vibrationsabsorbierendem Gummi zur Vermeidung unerwünschter Resonanzen. Der SL1200G  soll dabei selbst den Technics SP-10MK2 übertreffen, der „international jahrzehntelang als Standard bei den Radiostationen galt.“ Obendrauf ergänzt eine zehn Millimeter dicke Deckplatte aus geschliffenem Aluminium die bekannte Dreischicht-Konstruktion Das macht optisch ordentlich was her und sorgt für Stabilität. Durch und durch ein Technics, wie das Bild unschwer erkennen lässt.

Zum Preis macht Panasonic/Technics bis dato noch keine Angaben, aber dass die Grand Edition nicht als Schnäppchen vom Stapel laufen wird, sollte, wenn man die knapp 2500-2800 Bucks für eines der noch in den Online-Stores erhältlichen Neugeräte anschaut, klar sein. Auch die vorgeschobene Limited-Edition dürfte den „Handel“ befeuern. Wer keines der im Sommer erhältlichen limitierten GAE-Modelle erhaschen kann, der muss sich noch bis zum Winter 2016 gedulden, denn erst dann soll der 1200G eingeführt werden. Legt schon mal euer Weihnachtsgeld beiseite.  Hier noch einmal die Features im Überblick:

Grand Class SL-1200G/SL1200GAE

  • Direktantriebsmotor mit Zwillingsrotor
  • Neuentwickelte Motorregelung
  • Hochempfindlicher Tonarm
  • Plattenteller mit Messingauflage
  • Spezielle Vibrationsabsorber
  • Knüpft an die klassische SL-1200 Serie an
  • Hochwertige Aluminium-Deckplatte
  • 33 1/3 rpm, 45 rpm, 78 rpm
  • Pitch: ±8%, ±16%
  • Phono-Ausgang x1 / Signalmasse x1

Maße und Gewicht

  • B: 453 mm H: 170 mm T: 372 mm . / 18kg
    *vorläufig
    *Höhe: beinhaltet Staubschutzklappe

Weitere Informationen findet ihr unter www.technics.com.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: