Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Serato 1.9 mit Pulselocker in Deutschland verfügbar

Serato 1.9 mit Pulselocker in Deutschland verfügbar  ·  Quelle: youTube/Serato

Serato DJ 1.9 mit der Pulselocker-Streaming-Flatrate ist da und mit ihm die Option, aus den 44 Millionen Musikstücken von etwa 500 000 Labels unbegrenzt viele Tracks offline zu speichern und ohne Netzwerkverbindung aufzulegen. In dieser Form ein Novum. Das Abo kostet monatlich 19,99 Dollar. Wer noch kein Kunde ist, darf das Ganze via Serato DJ oder die pulselocker.com (die Seite befindet sich offiziell noch im Beta-Stadium) zwei Wochen lang kostenlos testen, sofern er sich in USA, Kanada, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Spanien, Belgien oder den Niederlanden befindet.

Interessant für Serato DJ Intro User, die mit dem Gedanken spielen, upzugraden: Serato hat sämtliche Trials zurückgesetzt, sodass jeder Serato DJ Intro User die Möglichkeit zum Pulselocker-Test hat.

Dazu Serato CEO, AJ Bertenshaw: “Wir bei Serato wählen jedes neue Feature mit Sorgfalt aus. Als es um die Verbindung von Serato DJ mit einem Abo Musik Service ging, war es uns wichtig, mit unserem Angebot das Beste des gesamten Marktes bieten zu können. Mit der unbegrenzten Offline-Speicherung und dem umfangreichen Programm von Independent wie auch Major Labels ist Pulselocker die erste Wahl für professionelle DJs.“

Gut, Streaming in DJ-Software machen auch andere. Virtual DJ ist mit einer solchen Funktion schon einige Jahre am Start und auch Algoriddim Djay und Spotify setzen neuerdings darauf, ebenso Mixvibes und Soundcloud. Neu ist allerdings die Möglichkeit, Titel auf der Festplatte zu speichern und abzuspielen, ganz gleich ob euch am Ort der Veranstaltung ein schnelles Netzwerk am Start ist. Und hier trennt sich die Spreu vom Weizen, denn ihr könnt somit also auch im tiefsten Electrokeller auflegen, vorausgesetzt die maximal 320k MP3 reichen euch aus, denn das ist das Format der Wahl bei Pulselocker.

Für DJs, die regelmäßige Gagen beziehen, ist das sicherlich ein interessantes Angebot, genau wie für Einsteiger, die noch keine große Musiksammlung haben und sich erst einmal ausprobieren wollen, da man für 20 Bucks ansonsten gerade mal eine CD oder eine handvoll Tracks bekommt. In wie weit man sein Genre oder Underground-Sound bedienen kann, ist natürlich eine ganz andere Nummer. Aber es spricht ja auch nichts dagegen, sich als Serato User mal für 14 Tage in Pulselocker-Gewässer zu begeben – oder wie seht ihr das Ganze?

Natürlich bringt Serato DJ 1.9 auch einige Performance-Upgrades und Bugfixes mit. Die Release Notes findet ihr hier. Der Download von Serato DJ 1.9 ist hier erhältlich. Nachstehend ein Video zum Thema von Serato.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: