von Dirk Behrens | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Roland JUNO-60 Chorus

Roland JUNO-60 Chorus  ·  Quelle: Roland

ANZEIGE

Wer hätte das gedacht? Roland veröffentlicht den beliebten JUNO-60 Chorus als eigenständiges Plug-in. Das ist Teil der Roland Cloud, kann aber auch einzeln erworben werden. Der Kaufpreis klingt mit aktuell 99 US-Dollar etwas hochgegriffen. Oder macht Roland hier etwas anders als bei den bereits vielen erhältlichen Alternativen?

ANZEIGE
ANZEIGE

Roland JUNO-60 Chorus

Der ursprünglich in der Juno-Serie eingebaute Chorus ist seit den 80ern ein Liebling und hat bis heute unzählige Fans. Im Englischen wird dieser Sound gerne „lush“ genannt und genau diese „üppige“ Modulation ist nach wie vor gefragt. Die Bedienung des Originals ist geradezu simpel. Mit zwei Buttons ergeben sich drei Effekt-Modi (der dritte entsteht durch das gleichzeitige Betätigen der zwei Knöpfe).

Die Popularität dieses Effekts wurde schon von einigen Herstellern aufgegriffen. Entweder als Teil einer Synthesizer-Emulation oder eben auch in kondensierter Form als pures Chorus-Plug-in. Viele haben mit Sicherheit die kostenlose Variante von TAL Software auf der Festplatte, Arturia hat 2020 eine eigene Version veröffentlicht und dann gibt es natürlich noch Interpretationen wie das ebenfalls kostenlose Magic Switch von Baby Audio. Teilweise bieten diese Plug-in sogar Funktionen, die es in der Vorlage nicht gibt.

Nun kommt Roland selbst und irgendwie wirkt die Veröffentlichung des JUNO-60 Chorus etwas spät. Und es stellt sich die Frage, was Roland denn bitte anders macht als die Mitbewerber. Nun, hier kommt die Emulation natürlich aus „erster Hand“. Roland sagt, dass die Nachbildung des Sounds so sorgfältig wie nur möglich gestaltet wurde.

Okay, was gibt es sonst noch? Drei Buttons sind hier, der dritte aktiviert also quasi den Button-1-plus-Button-2-Effekt mit einem einzelnen Knopfdruck. Im Gegensatz zum Original dosiert ihr mit einem Slider den Anteil von Rauschen, das quasi bestimmt wie „vintage“ der Sound klingt. Außerdem gibt es einen Mix-Regler (Wet/Dry) und einen Regler für die Ausgangslautstärke.

Ob JUNO-60 Chorus damit die Ausgabe von 99 US-Dollar rechtfertigt, müsst ihr für euch selbst entscheiden. Wer die Roland Cloud abonniert, muss sich mit dieser Frage nicht beschäftigen, denn da ist das Plug-in natürlich enthalten.

Spezifikation und Preis

Roland JUNO-60 Chorus läuft als VST3, AU und AAX auf macOS (10.15 oder neuer) sowie Windows 10 oder neuer (AAX nicht auf Windows 11!). Das Plug-in ist Teil des Ultimate-Abos bei Roland Cloud. Wenn ihr das Plug-in einzeln kaufen wollt, bezahlt ihr 99 US-Dollar.

Weitere Infos über Roland JUNO-60 Chorus

Video und Soundbeispiele

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

ANZEIGE
ANZEIGE

10 Antworten zu “Roland veröffentlicht JUNO-60 Chorus Plug-in”

  1. Krypton sagt:

    Natürlich sind 99$ mehr als übertrieben, aber so „zwingt“ man die Leute zu einem Abo. Das versucht Roland Cloud ganz verzweifelt. Oder warum bekommt man die Effekte nicht zum kaufen?

  2. Mark sagt:

    Hmm, also ich hab das Rolandcloud Pro Abo (eigentlich 99,-, ich habs für ein Jahr umme…). Da ist doch u.a. auch das Zenology FX Paket drin und das hat doch schon u.a. ein Juno Chorus, neben weiteren Chorus… 😜 klingt auch ziemlich gut. Und 100 gegenüber 200 Euro ist schon in Argument.
    Ist also die direkte Roland zu Roland Konkurenz 🤣.
    Irgendwie nicht nachzuvollziehen.
    Mir wär das nicht 100€ wert für ein einzelnes Plugin, wenn man viele haben kann…
    Aber egal, denn wir haben ja die Wahl 🍀✌🏻👍🏼❣️

  3. Krypton sagt:

    https://schulz.audio/products/juni-1984-chorus/
    Wenn 99$ dann dieser, der hat mehr Möglichkeiten. ;-)

  4. Karl Napp sagt:

    So ein Roland Cloud Pro Abo ist doch ne tolle Sache für nur 99 EUR im Jahr.
    Wenn ich dann nach 10 Jahren merke, dass mich der Spaß fast 1.000,00 EUR gekostet hat, dann kündige ich einfach.
    Blöd, dass dann die enstprechenden Plugins in den Songs der letzten 10 Jahre nicht mehr funktionieren.

  5. Marco sagt:

    Ich habe zuerst Kampfpreis gelesen anstatt Kaufpreis, aber man liest ja immer das was man lesen will oder muss. Roland spinnt ein bisschen 🤣🤣🤣aber Größenwahnsinnige gibt es offenbar immer mehr. Na ja ich kenne keinen der ein Roland Abo hat, die Leute die ich kenne finden es alle Schei#se. Und diese Behringer Fälschung für Gitarristen finde ich sehr gut. Da kann ich auf Vst verzichten. Was Roland treibt ist mir jedenfalls sehr Rätselhaft. Aber bestimmt bin ich zu dumm das zu verstehen 😏👍

  6. Thomas Martin sagt:

    ROLAND legt dieselbe Hybris an den Tag wie LEGO. Weit hinter der Qualität der eigenen goldenen Jahre zurück, aber Mondpreise verlangen. Für die Fanboys wäre doch ein LEGO-Abo eine töfte Idee. 🤔😏

  7. MichaONE sagt:

    Nur weil ihr Arm seid ist die Roland cloud nicht schlecht wer ein bisschen Geld mit seiner Musik macht kann doch auf die 100€ im Jahr scheissen.
    Die Plugins sind alle qualitativ sehr gut und bringen einem dem Roland Sound für relativ wenig Geld nach Hause !

    • Mick sagt:

      Richtig so!…sage es frei heraus: „Eure Armut kotzt mich an!“.
      Ist das auch dein Lebensmotto…hast nicht viele Freunde wah!?
      Roland hat in den letzten 10 Jahren alle Hypes verpennt, sogar die Neuauflage ihrer eigenen Klassiker und kompensiert das jetzt mit überteuerten Abos bzw. PlugIns für ihre ehemaligen Heroes und selbst da sind andere besser und günstiger dabei!…so sieht das aus…arm oder reich ist da irrelevant!

      • Matthias sagt:

        Die haben nicht nur seit 10 Jahren alle Trends verpennt, bereits vor 30 Jahren (in den 90ern zum Höhepunkt der Techno- und Dancefloor-Zeithaben die User jahrelang vergeblich auf einen TB 303 Nachfolger von Roland gewartet.

        Der alte kleine Plastikkasten wurde jahrelang zum 3-4 -fachen Neupreis auf dem Gebrauchtmarkt gehandelt.
        Da hatte Roland komplett gepennt.

        Die schlechten Digital-Emulationen aus dem MC303 waren in keinster Weise ein Ersatz.
        Roland kann mir mal gestohlen bleiben.

  8. Trafo sagt:

    Bei Roland gibt´s ganze Sythies für 100 Euro. Und jetzt wollen die 100 Euro für ´nen Chorus haben? Vor allem für einen, den es von TAL Audio und Co für umme gibt (und nahezu genauso klingt)? Und wahrscheinlich nur 1/100stel der CPU frisst? Die rauchen echt hartes Zeug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.