Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Mit dem NT-USB gibt es endlich mal was Neues von Rode in Sachen USB Mikrofone. Die Damen und Herren aus Australien haben ja schon seit 2006 das Podcaster im Programm, welches sich großer Beliebtheit erfreut. Mit fast 8 Jahren ist es nicht mehr wirklich aktuell in Sachen Digitaltechnik – höchste Zeit für einen ‚Nachfolger‘.

Leider brauchte das Podcaster immer einen normalen Mikroständer mit Spinne, beim neuen NT-USB gibt es einen Tripod-Tischständer dazu, dank der standard 3/8 Zoll Schraubfassung passt aber auch weiterhin jedes normale Stativ. Und nicht nur das: Neben dem üblichen Kunstleder-Täschlein liegt noch ein 6m (!) USB-Kabel bei, sowie ein Pop-Filter in speziell auf dieses Modell angepasster Optik.

Das Rode NT-USB wird durch das USB-Kabel mit Strom versorgt und kann sowohl an Windows, als auch Mac und iPad betrieben werden. Für den Betrieb am iPad ist allerdings ein spezielles Kabel, wie das Apple Camera Connection Kit, nötig. Also Software stellt Rode die App Rode Rec zur Verfügung. Leider gibt’s das nicht kostenlos dazu, sondern muss separat für 7,50 US-$ im Appstore gekauft werden.

Der Frequenzbereich ist mit 20 Hz bis 20 kHz vermutlich etwas sehr großzügig angegeben. Es kann mit einem Grenzschalldruckpegel von bis zu 110 dB SPL angeschrien werden und hat einen Dynamikumfang von 96 dB. Die Richtcharakteristik ist eine Niere, alles andere hätte hier auch keinen Sinn gemacht.

Rode verrät leider nicht, welche Technik sich genau dahinter verbirgt. Ich kann also nicht mit Sicherheit sagen, dass es ein Großmembran Kondensator Mikro ist. Die Links auf der Homepage zum Datasheet und Nutzerhandbuch sind leider beide tot, bzw. noch nicht verknüpft. Wenn sich vor dem Verkaufsstart noch etwas ergeben sollte, schiebe ich natürlich ein Update hinterher.

Das integrierte Interface löst mit 16 Bit und 48 kHz zwar nicht optimal auf, sollte aber für den Podcaster-Alltag locker reichen. Mir als Recordler sind 24 Bit immer etwas lieber, da die 16 Bit Begrenzung der CDs durch die Möglichkeiten des Internets langsam an Bedeutung verliert. An der Seite hat Rode übrigens noch zwei Regler angebracht: einen Lautstärkeregler und einen Balanceregler zwischen Direktsignal und Playback vom PC – beide für den Kopfhörerausgang.

Das Mikro ist übrigens schon für 159€ bei Thomann gelistet und kann vorbestellt werden. Ab dem 13.08. wird es dann ausgeliefert. Kleiner Tipp: oft bekommt man es als Vorbesteller schon etwas eher. ;)

UPDATE 25.07.2014, 16:00 Uhr:

Ich habe noch gerade ein Produktvideo gefunden, dass ich euch natürlich nicht vorenthalten kann. Es strotzt nur so vor Langeweile…

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: