Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Pure Data im Webbrowser

Pure Data im Webbrowser  ·  Quelle: Zack Lee / YouTube

Pure Data, gerne auch Pd abgekürzt, ist eine visuelle Skriptsprache, die als Open Source für diverse Systeme und Betriebssysteme erhältlich ist. Pd eignet sich ähnlich wie Max/MSP, Csound oder Supercollider für Audio-Applikationen (bis hin zu einem Modular-Synthesizer), zusätzlich aber auch für Grafik, Animation oder sogar Spiele. Die Programmierumgebung und die erstellten Skripte/Patches laufen auf macOS, Windows und Linux sowie auf Hardware wie dem Organelle oder dem Electrosmith Daisy. Dazu gibt es Varianten für iOS und Android. Und auch in dem kostenlosen Software-Eurorack VCV lassen sich Pd-Skripte einsetzen. Jetzt könnt ihr Pure Data sogar im Webbrowser ausführen und sogar direkt dort programmieren.

Pure Data im Webbrowser

Konkret handelt es sich hier um Purr Data, das wiederum eine Weiterentwicklung von Pd-Extended darstellt. Wohlgemerkt wird nicht jeder Browser unterstützt, Chrome eignet sich besonders gut, speziell wegen der Unterstützung von MIDI. Bis auf den MIDI-Support scheint es aber auch in Firefox zu funktionieren, zumindest der Audiotest lief bei mir erfolgreich. Aktuell befindet sich das Projekt noch in einer Alpha-Version, sieht aber bereits vielversprechend aus.

Ganz neu ist der Ansatz nicht, WebPd sollte zumindest mit Pure Data entwickelte Audio-Patches im Browser zum Laufen bringen. Dafür muss aber die zusätzliche Audio Data API installiert werden, die Beispiele auf dieser Website sind außerdem bereits 10 Jahre alt. Da macht der Versuch mit Purr Data einen wesentlich frischeren Eindruck.

Persönlich habe ich mich noch nie richtig in diese Programmiersprache reingekniet, vielleicht ist das jetzt mal eine gute Gelegenheit. Dass ich direkt im Browser loslegen kann, erspart mir natürlich das sonst notwendige Einrichten auf dem Rechner – auch wenn das eigentlich überhaupt nicht aufwendig ist. Trotzdem, so geht es schneller und unkomplizierter. Allerdings ist diese Version aber auch noch nicht so ausgereift, wie die Desktop-Varianten. Zusätzliche Hardware, außer eben MIDI-Controller, wird beispielsweise noch nicht unterstützt. Mal schauen, wie sich das Projekt so weiterentwickelt.

Falls ihr jetzt sofort loslegen wollt, folgt einfach den Links weiter unten. Vielleicht habt ihr dieses Wochenende ja schon euer erstes Patch fertig.

Weitere Infos

Video

Eine Antwort zu “Pure Data im Webbrowser? Ja, Purr Data macht es möglich!”

  1. Raydel Castro sagt:

    Nun, das war die logische (und wirklich nützliche) Fortführung von bestehenden Audio-bezogenen WebAssembly-Projekten: https://www.webaudiomodules.org/wamsynths/

    Allerdings besteht da dieses klitzekleine Problem der (Nicht-)Kompatibilität von Patches wenn ich ‚Weiterentwicklung von Extended‘ lese, denn schon jetzt hakt es wg. Standard vs Extended unter MobMuPlat, mPDund PdDroidParty.

    Die Unterstützung für Firefox (bzw. von FF für WASM) wird absehbar definitiv schleifen, da Mozilla Streichungen vorgenommen, und erst kürzlich Fastly deren gesamtes WASM-Team ‚gepoached‘ hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.