Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
sonoklast pd knobs

sonoklast pd knobs  ·  Quelle: sonoklast

Mit Open Source kann man heute weit kommen. Gerade die eher offenen Systeme brauchen ohnehin immer eine Möglichkeit, um Einfluss zu nehmen, wieso also nicht mal eine Controllerbox selbst bauen? Dafür gibt es heute einige kleine Rechenplattformen wie Arduino, Teensy und Co. In diesem Falle wurde der Teensy gewählt, ein kleiner Baustein für recht wenig Geld. 

Eins muss man sagen, bevor es zu der Umsetzung kommt und bevor man sich das überlegt, denn heute stellen nahezu die meisten günstig und in ausreichenden Massen her, dass man so etwas kaum billiger bauen könnte als fertige Teile. Die Idee hier ist eher, dass man es kann und damit selbst das Verständnis dafür entwickeln kann und es erweitern.
„Automatonism“ – hilft, so etwas zu bauen. Faktisch jeder braucht es und deshalb gibt es das.  Der 13-Knopf Controller erkennt MIDI CC Messages aber ist natürlich primär für die Arbeit mit Pure Data gedacht, dem offenen System was neben Max/MSP ein offenes Script-System ist. Der MIDI-Output läuft über das USB Kabel. Die Potis sind bewusst fein, damit man auch feinfühlig drehen kann. Sonoclast ist übrigens keine „Firma“, aber ein Anbieter.

Der Clou

Der Gag an diesem Gerät für PD-User ist natürlich, dass und wie man die Controller im Code definieren und speichern kann, so kann sich das Gerät faktisch selbst konfigurieren ohne viel Anpassungsarbeit, was der eigentliche Clou ist. Für die Nerds mit PD wäre das folgendermaßen: #define CC01 102 – so wäre der Controller 01 (Modwheel) mit 102 belegt, und das war’s. Einfach rein schreiben und das war’s – diese Headerzeile kann man im Code ändern und mit Software ändern „lassen“. die Knöpfe reagieren normalerweise auf 128 Schritte, wer mehr erfahren will kann diesen Abschnitt lesen.

Weitere Information

Das Gerät gibt es auch fertig zusammengebaut hier mit allem zusammen für 164,98 Euro aus den USA.

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: