Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
CSound for Android Irreducible Productions GUI

So sieht CSound auf Android Smartphones und Tablets aus  ·  Quelle: Google Play Store / Irreducible Productions

Vermutlich kennen nur die wenigsten Musiker Csound. Kann man auch keinem so richtig zum Vorwurf machen, weil es sich dabei zwar auf der einen Seite um einen Software-Synthesizer handelt, auf der anderen Seite ist der aber nicht, wie man es seit vielen Jahren gewohnt ist, via Reglern und Knöpfen bedienbar, sondern wird wie eine Programmiersprache live geschrieben. Das klingt nicht nur sehr nerdig, sondern ist es auch – trotzdem kann man damit gut klingende Synthie-Sounds herstellen. 

Irreducible Productions hat den Quellcode-Synthesizer (oder anders gesagt die Programmiersprache) zusammen mit einer relativ ansprechenden GUI (basierend auf HTML und Java) auf Android-Smartphones und Tablets ab Android 5 gebracht. Der Soundumfang ist angeblich identisch, man hat zusätzlich aber vordefinierte Slider, Knöpfe und ein Trackpad zur Echtzeitkontrolle der Instrumente, was die Bedienung für unbedarftere Anwender bekömmlicher machen wird, die den Textzeilen nicht so zugewandt sind.

Ich finde es ja klasse, dass es heute auch noch solche Ansätze gibt. Vor allem als Open Source. Aber ob es wirklich noch mal als Text-Synthesizer Relevanz bekommen wird? Man muss dafür schon ein bisschen programmieren können oder es zumindest rudimentär erlernen. Aber dann geht wieder die Zeit vom Musizieren ab. Dann kann man auch gleich mit Linux Musik machen. ;)

Die App gibt es kostenlos im Google Play Store. Mehr Infos zu Csound selbst findet ihr auf der Projektseite.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: