Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Orange Bass Sotriment Modelle Topteile

Die aktuelle Auswahl der Bass-Topteile von Orange ist übersichtlich  ·  Quelle: screenshot gearnews

Wie es sich gehört, gibt es manche Hersteller, die sich im Vorfeld der NAMM in Schweigen hüllen und auch erfolgreich Leaks verhindern. Orange ist eine Firma davon – aber viele vermuten unter vorgehaltener Hand ein Update im Bass-Sektor. 

Man kann bei Orange wirklich nicht klagen, was interessante und neue Produkte angeht. Es gibt Neuauflagen der alten Legenden, Neu- bzw. Weiterentwicklungen im Röhrensektor (zumindest bei den Gitarren) und preiswerte und weniger preiswerte Transistor- und Hybridamps. Diese Vielfalt fehlt mir aktuell noch im Basssektor. Die Gitarren wurden letztes Jahr ausgiebig mit gainreichen Dark-Versionen versorgt. Wäre nur fair, wenn Orange da für Bassisten nachlegt. Die Gerüchte verdichten sich da gerade im Netz.

Neben den fehlenden Dark-Modellen empfinde ich als Bassist eine kleine Lücke bei den Transistor- bzw. Hybriden. Die OB-1 sind ja mittlerweile ziemlich beliebt und auch für mich interessant mal anzuspielen, ich hätte aber lieber einen Satz Röhren in der Vorstufe. Die gibt es zwar bei den Terror-Modellen, aber da kommt auch die Class-D Endstufe zum Einsatz. Ich persönlich stehe da überhaupt nicht drauf, bisher konnte mich kein Class-D Amp überzeugen, auch nicht im Blindtest.

Was aktuell auch noch etwas dünn im Orange-Sortiment vorhanden ist, sind Bass-Combos abseits der Crush-Serie und auch bei den Röhrenamps gibt es aktuell nur ein traditionelles Modell. Vielleicht wird es die OB1-Modelle als Comboversion geben? Letztes Jahr wurde auf der Musikmesse das Preamp-Pedal Bax Bangeetar vorgestellt – auch nur für Gitarristen. Viel Platz für Orange zur NAMM, Bassisten glücklich zu machen. Die Chance sollte am Schopf ergriffen werden.

Vermisst ihr aktuell etwas im Orange-Sortiment – speziell im Bass-Bereich?

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: