Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
G-Storm XaVCF

G-Storm XaVCF  ·  Quelle: G-Storm

Oberheim ist noch immer ein Name für einen bestimmten Sound. Auch wenn jüngere Entwicklungen diesen Namen nicht mehr zu oft verwenden, so hat er noch immer einen Reiz. Nun kommt das G-Storm XaVCF.

Eigentlich war der Oberheim OB-Xa einer der großen polyphonen Synthesizer, die jeder haben wollte. Bekannt wurde er leider auch durch einen Einsatz von ein paar Pads und Lead-Sounds und die sehr Alten erinnern sich an einen Begriff wie „Jump“, die etwas jüngeren Alten an Depeche Mode und der Rest mag vielleicht einfach den Sound.

G-Storm XaVCF – das Filter des Oberheim OB-Xa

Nun gibt es das Modul G-Storm XaVCF, welches etwas mehr anbietet als das Original, nämlich 2- und 4-Pol Betrieb. Außerdem ist auch der Bandpass einstellbar. Als Alternative kann man auf 1-Pol oder 4-Pol umstellen, was den Betrieb mit 6 dB/Oktave bis hin zu 24 dB/Oktave ermöglicht und damit das Modul flexibler als das Vorbild macht. Dieses Filter basiert auf dem CEM/Curtis-Chip 3320, den es von mehr als einer Firma auch wieder gibt. So lässt sich ein authentischer Sound auch mit weniger exotischer Hardware nachempfinden.

Weitere Information

Das Modul soll für 188 Euro zu haben sein. Eigentlich ist es noch nicht ganz fertig, funktioniert aber bereits und ist für Februar als „fertig“ avisiert. Deshalb sollte es recht bald einen entsprechenden Eintrag bei G-Storm geben.

Video

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments