Nozoid OCS-2 - viele Features auf kleinem Raum  ·  Quelle: http://nozoid.com/ocs-2/

Nozoid OCS-2 - semimodularer subtraktiver Arduino Synthesizer mit Moog Filter  ·  Quelle: http://nozoid.com/ocs-2/

Hier trifft das Sprichwort „klein, aber oho!“ tatsächlich zu. Denn OCS-2 von der Firma Nozoid ist ein monophoner Mini-Tisch-Synthesizer mit subtraktiver Klangerzeugung, etlichen Modulationsmöglichkeiten, Effektsektion und einem integrierten Keyboard, der nur in etwa drei Handflächen „groß“ ist. Der auf Arduino-Technologie basierende Digital-Synthesizer klingt laut Hersteller eher nach einem Analogen, denn die eingesetzten Algorithmen sind „State of the art“ und das Filter ahmt ein Moog-Style Filter nach.

Ganze 30 Drehregler und zusätzliche Buttons verzieren die Oberfläche des Nozoid OCS-2. Dazu kommen CV Ein- und Ausgänge, ein MIDI-Eingang und ein Lichtsensor zum Fernsteuern einiger Funktionen via Handbewegungen. Das Innenleben bestreitet ein hackbarer Arduino Due-Mikrocontroller, der mit Emulations-Algorithmen bespielt wurde, die einem analogen Klangerzeuger sehr nahe kommen sollen. Sogar das Filter entstammt einem Moog 24 Dezibel Tiefpass, was dem analogen Sound noch mehr schmeicheln soll.

Modulationswege gibt es genug, so dass der Spaß, mit dem Synthesizer Klänge zu programmieren, nie aufhören wird. Die Hardware wurde sogar so konzipiert, dass sie ohne Probleme mit ein wenig Handgriffen in ein Eurorack Modul (50 HP) umfunktioniert werden kann.

Die Oberfläche wirkt ein wenig nerdig, da alles auf der rohen Platine stattfindet. Sogar die Buttons und Drehregler sind sehr einfach gehalten. Zu dem wirklich sehr vielseitigen Synthesizer fehlt nur noch ein integrierter Sequencer, der von Arduino Hackern sicherlich schnell nachgeliefert werden wird.

Und so ist Nozoid OCS-2 aufgebaut:

  • zwei VCOs mit 15 verschiedenen Schwingungsformen
  • ein Multimode VCF mit einem 24 Dezibel/Oktave Lowpass Filter mit Resonanz
  • ein VCA
  • eine ADSR-Hüllkurve
  • drei LFOs (zwei mit konfigurierbarer Schwingungsform, der dritte mit CV-Frequenz-Kontrolle)
  • ein frei konfigurierbarer CV-Generator mit vier Algorithmen (Attack Release, Dual LFO, Random, Step)
  • ein Audio-Effekt-Processor mit vier Effekten (Distortion, Delay, Bitcrush, Waveshaper)
  • ein Ring Modulator
  • ein CV kontrollierter Mixer für VCO1 und VCO2
  • zwei Oktaven Keyboard mit Portamento
  • eine digitale Modulationsmatrix
  • ein Stereo Line-In mit Envelope Follower und Gate Control
  • ein MIDI-Input
  • drei analoge CV In und ein Gate In
  • ein Lichtsensor

Preis und Spezifikationen

Nozoid OCS-2 bekommt ihr auf der Website des Herstellers für 499 Euro inklusive Steuer und einem Jahr Garantie. Der 9 Volt Netzadapter ist optional und kostet zusätzliche 10 Euro.

Mehr Infos

Produktseite

Video

Soundbeispiele