Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Din-Sync RE-909

Din-Sync RE-909  ·  Quelle: Din Sync / Synthanatomy

Gerade wurde eine 909 angekündigt und schon folgt die nächste namens DIN Sync RE-909. Die Platinen funktionieren bereits und damit die vollständige Technik.

DIN Sync RE-909 und Co. gegen RD-9

Während die letzten Nava-Clones verkauft sind und nicht mehr nachgeliefert werden wegen Behringers übergünstigem Angebot, traut sich Paul von DIN Sync tatsächlich noch eine 909 betriebsfertig zu zeigen.

Der Hersteller der Nava-Bausätze E-Licktronic sagt auf Facebook„Guess what? Last run of Nava is in stock now. Due to Behringer agressive clone strategie we will not restock the Nava and Yocto after this batch. Last chance! An ultimate extra 9 Mod kit will avaible too.“

Es ist heute ein großes Risiko für 1-Mann-Firmen wie DIN Sync oder auch den von Steda Electronics, denn gegen Behringer haben nicht einmal Korg oder Roland eine Chance. Deshalb ist das schon eine kleine Sensation, dass es so eine große Menge von neuen 909-Drummachines geben wird.

Sicher kann ein Clone von DIN Sync vielleicht authentischer sein, dennoch ist es faktisch wirtschaftlicher „Wahnsinn“, das überhaupt zu tun. Aber es ist fertig und bereit. Die Optik steht noch nicht fest, während sich Behringer für eine andere Gangart entschied, hat man bei Steda faktisch eine 1:1 Optik gewählt. Finanziell sollte jedoch keiner erwarten, dass die kleinen Firmen mit dem Konzern mithalten können.

Weitere Information

Kürzlich gab es die Idee, vier SH-101-ähnliche Synthesizer zu kombinieren. Die Hauptaufgabe von DIN Sync ist es, alte Rolands wieder aufzubauen oder zu reparieren, aber auch kleine eigenen Entwicklungen zu bringen, weshalb dies eher eine Art von Service darstellt. Preise oder Verfügbarkeiten gibt es aktuell nicht. Die RE-909 ist vorbestellbar ab 6. Juni, dem „606-Day“ im the offiziellen RE-303 Webshop und bei  Kumptronics.

Video

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
1 Kommentar
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Digikey
25 Tage her

ca. 500 Euro nur für die PCB,s die angeblich nicht von Paul Barker sind, er macht nur den Vertrieb