Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
NES poly

NES poly  ·  Quelle: Chiptune Synth LLC

Jonas Nystrom hat ein liebenswertes Projekt namens NES poly auf Kickstarter angekündigt. Es geht um den Sound der NES-Konsole als MIDI-Synthesizer als Nachfolger des Arcano NES Chiptune Synth R3.

NESbox

Das Ganze basiert nicht auf einem Original-Chip, sondern wird mit einem Embedded DSP gelöst. Deshalb kann man den Sound und die Anzahl der Parameter auch beliebig erweitern. Genau das bietet er an. Man kann man am Sound einstellen, es gibt mehr Auflösung für die Lautstärkensteuerung. Es stehen alle 128 Noten der MIDI-Spezifikation zur Verfügung. Außerdem gibt es einen 8-bittigen Sinus als zusätzliche Schwingungsform. Theoretisch könnte man auch digitale weitere Wellenformen integrieren. Der Vibrato LFO bietet statt nur einer drei Schwingungsformen an (Dreieck, Rechteck und Sägezahn). Außerdem können die Töne mit einem Slide versehen werden. Es gibt generell mehr Möglichkeiten des PitchBendings und des (De)Tunings und natürlich kommt der NES poly in ein ein buntes Gehäuse. NES steht übrigens für Nintendo Entertainment System und ist einfach der Name der Spielkonsolen-Serie, die wohl die meisten gut kennen werden.

Lowbit Wellenformen für den Chiptune-Sound

Auf der Rückseite gibt es MIDI In und USB und natürlich die Audio-Ausgangsbuchse als normale Klinke. Am Gerät selbst gibt es zwei Potis als Steuerung. Die Polyphonie liegt bei 4 Stimmen. Sounds mit Detune-Effekten können 2 Stimmen abspielen. Es gibt also dann zwei Oszillatoren pro Stimme. Es gibt drei verschiedene Pulsschwingungen mit verschiedener fester Pulsbreite, es gibt spezielle Schwingungsformen mit 5-bitigem Sägezahn und 4-bitigem Dreieck und wegen der vielen „Kurven“ dem oben erwähnten 8-bitigem Sinus. Die Wellenformen kann man umschalten innerhalb eines Sounds. Damit kann man „Attack-Phasen“ ein bisschen als rabiater machen.

NES poly Details

Es gibt 64 Soundspeicher. Außerdem gibt es ein Pre-Delay und eine Attack-Phase „(Fade In)“ fürs Vibrato. Wie schon erwähnt sind insgesamt vier Wellenformen bereit für die Vibrato-Modulation. Es sind insgesamt 16 einstellbare Parameter, die per MIDI Controller-Daten in den NES poly gelangen. Der Sound ist insgesamt eine 1:1 Emulation der original-Sounds und sind daher typisch und erkennbar DDS-NES. Außerdem gibt es auch einen analogen Teil für den authentischen Sound.

Auch wenn Chiptunes bewusst „cheap“ klingen können, so hat man keine billigen Bauteile verwendet. Es soll also alles länger halten, verspricht der Hersteller.

Weitere Information

Hier geht es zum Kickstarter-Projekt der NES poly. Er wird 239 Dollar kosten, wenn man schnell ist, und der reguläre Preis liegt bei 249 Dollar. Anfang nächsten Jahres soll er ausgeliefert werden.

Video

"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.