Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Palmer Pocket Amp Acoustic Preamp Pedal Top Slant

Gerade genug Regler  ·  Quelle: Palmer

In der Tradition von Preamps für E-Gitarre und Bass wird Palmer auf der NAMM 2018 einen neuen Pocket Amp zeigen: Pocket Amp Acoustic. Er soll besonders transportabel sein und alles Wichtige für Akustiker an Bord haben.

Pocket Amp Acoustic

Neben dem 3-Band-EQ mit halbparametrischen Mitten verbaut Palmer auch Regler für Gain, Notch Hz, Blend und Volume. Ein Eingangslimiter soll Verzerrungen verhindern und das manuelle Notch-Filter Rückkopplungen durch Beschneiden der Resonanzfrequenzen. Über kleine Schieberegler kann man Mode, DI-Pre/Post, Footswitch-Funktion und den Style (Flat, Modern, Vintage) umstellen.

Neben Input (inkl. 12 dB Pad), Thru und Output-Buchsen verbaut Palmer auf Aux-In, DI-Out mit Ground/Lift, Kopfhörerausgang, Phase-Inverter und einen FX-Insert als TRRS, also Y-Kabel bei Bedarf einpacken. Platz für eine zweite Buchse wäre aber sicherlich noch gewesen.

Palmer Pocket Amp Acoustic Preamp Pedal Front Back

Sieht nach einem brauchbaren Acoustic Preamp ohne viel Effekt-Schnickschnack aus. Wer auf der Suche genau nach so einem Teil ist, sollte die Augen auf der NAMM offen halten. Oder eben danach im Handel.

Preis und Verfügbarkeit

189 Euro wird der Pocket Amp Acoustic im Handel kosten. Da er auf der NAMM vorgestellt wird, gehe ich davon aus, dass er frühestens danach ausgeliefert wird. Allerdings hatte Palmer beim Bass-Modell sich auch viel (!) Zeit gelassen von Ankündigung bis zur Verfügbarkeit, vielleicht wird’s auch erst Sommer.

Mehr Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.