von Lasse Eilers | 4,8 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Make Noise XPO

Make Noise XPO  ·  Quelle: Make Noise

ANZEIGE

Make Noise präsentiert mit dem XPO Stereo Prismatic Oscillator sein erstes neues Eurorack-Modul seit mehreren Jahren. Der analoge XPO ist als perfekte Ergänzung zum Stereo-Filter QPAS konzipiert und wartet mit interessanten Features wie Stereo-PWM, Stereo-Vari-Timbre und Stereo-Wavefolding auf.

ANZEIGE
ANZEIGE

Make Noise XPO Stereo Prismatic Oscillator

Vor einigen Tagen hatte Make Noise sein erstes neues Eurorack-Modul seit 2019 angekündigt und damit die Spekulationen angefacht. Jetzt hat der Hersteller das Modul offiziell vorgestellt: Der Make Noise XPO ist ein 18 HP breiter, analoger Stereo-Oszillator, der Konzepte von Oberheim, Buchla und den hauseigenen Modulen DPO und STO vereint und sich wie das Filter QPAS in Stereo modulieren lässt.

Die Idee zu dem Modul entstand laut Tony Rolando, Gründer von Make Noise, durch das Voice-Panning des Oberheim OB8. Er begann über Wege nachzudenken, Sounds mehr Stereo-Tiefe zu verleihen, und experimentierte mit Pulsbreitenmodulation in Stereo. Neben dem so entstandenen Stereo-PWM verfügt der XPO auch über Stereo-Vari-Timbre (eine Weiterentwicklung der Vari-Shape-Schaltung aus dem STO) und Stereo-Wavefolding.

Make Noise XPO

XPO: Stereo-PWM, Stereo-Vari-Timbre und Stereo-Wavefolding

Stereo-Oszillator mit 11 Ausgängen

Der linke und rechte Kanal lassen sich separat modulieren, wobei die dazugehörigen Eingänge wie beim QPAS von links nach rechts normalisiert sind. Hinzu kommt ein Center-Parameter, der beide Seiten gleichzeitig beeinflusst. Beim Wavefolding arbeitet Center wie der Shape-Parameter des DPO. Beim Stereo Vari-Timbre entschied Make Noise sich für ein Crossfading zwischen Sinus und Sägezahn wie bei den frühen Buchla-Oszillatoren. Darüber hinaus bietet der XPO FM- und Sync-Eingänge.

Neben Mono-Ausgängen für Sinus, Dreieck, Sägezahn, Spike und SUB bietet der XPO drei Paar Stereo-Ausgänge: einen für den Stereo-Wavefolder, einen für Stereo-Vari-Shape und einen dritten, der Stereo-PWM ausgibt und nicht vom Center-Parameter beeinflusst wird.

Mit dem XPO trägt Make Noise dem anhaltenden Trend zu Stereo-Sounds im Eurorack Rechnung und präsentiert einen äußerst vielseitigen Oszillator mit vielen interessanten Konzepten. Der XPO wurde vor allem als perfekte Ergänzung zu den Modulen QPAS, Mimeophon und X-PAN entwickelt, lässt sich aber natürlich auch ohne diese einsetzen.

Preis und Verfügbarkeit

Der Make Noise XPO soll ab Mitte September 2022 erhältlich sein. Der genaue Preis ist noch nicht bekannt, dürfte aber in etwa gleichauf mit dem QPAS liegen (ca. 400 US-Dollar).

Mehr Infos zu Make Noise

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • XPO: Stereo-PWM, Stereo-Vari-Timbre und Stereo-Wavefolding: Make Noise
Make Noise XPO

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

2 Antworten zu “Make Noise XPO Stereo Prismatic Oscillator: Stereo-Timbres im Eurorack”

    Marco 🤣👍🎶🎶 sagt:
    0

    Für Stereo brauche ich kein solches Modul. Bei make noise ist die Beschriftung eine wahre Katastrophe, ich kann mir da leider nix. Drunter vorstellen. Dann hier ein Pfeil und dort ein komisches Symbol und Schriftarten die man erraten muss! Ich würde von denen einfach nix haben wollen, während dessen 999 von den anderen tausend Firmen wissen wie man ein Modul verständlich gestaltet schreckt mich sowas total ab. Für Stereo habe ich schon genügend eigene Ideen. Also leider wirds wieder nix mit dem noize.

    Homer Orlando sagt:
    0

    Hörte sich erst gut an und ich dachte daß hier Oszillatorphasen im Stereobild verteilt werden aber im Demovideo hört sich doch alles nach simplen Split-Stereo an. Oder Mr. Rolando ist selbst nicht in der Lage seine kryptischen Module zu bedienen. Wahrscheinlich bin ich auch zu blöd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert