Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Make Noise QPAS

Make Noise QPAS  ·  Quelle: Make Noise

Make Noise

Make Noise  ·  Quelle: Make Noise Insta.

Britzelnde Sounds aus dem fernen Amerika dringen zu uns herüber. Die NAMM hat uns fest im Griff. Der Erfinder der 0-Coast-Module versucht stets, kreative neue Ideen zu finden, wie man neben klassischer FM, Shaping und ähnlichem neue Wege zum Sound finden kann, der einen nicht langweilt.

Einige werden uns erneut hassen, weil es nur die Ankündigung für etwas ist, was man grob irgendwo zwischen Ringmodulation und FM beschreiben kann und klar für Obertöne gemacht ist. Das neue Modul nennt sich QPAS – Quad-Peak-Animation-System, was schwer nach Resonanzen klingt und das ist es auch.
Ein Vogel, ein Flugzeug? (0-Coast) oder aber neue Module, wie etwa diese hier? Nein, es ist ein Filter!

Level? Radiate-L (und R)? Und dazu eine Art Steckfeld, welches mehrere identische Buchsen aufweisen werden gezeigt, was könnte das sein? Es ist ein vierfach-Filter und das in stereo. Sobald es zu hören ist, gibt es Spacing-Effekte, die durch mehrfache ähnliche Filter mit etwas Resonanz auch einfach herzustellen sind zu hören. Aber alles in stereo. Man kann die berühmten vier Filtertypen abgreifen, aber insgesamt als 4-Filter diesen Typs. Aber – der vierte Typ ist nicht etwa Notch sondern ein neues System, welches die vier Filter in einer dafür passenden Weise verkoppelt. „Smilepass-Filter“ ist dafür wohl die lustige Namensgebung. Es klingt als würde man durch verschiedene Filtertypen hindurchfahren und „sie passen sich schon irgendwie an“. Daher wohl der Name.

Radiale bezieht sich auf die Modulation im Stereofeld und das ist tatsächlich neu, die vier Filter werden immer zusammen behandelt, jedoch kann man sehr interessante Stereo-Bewegungen erstellen, die mit normalen Filtern und Panning nicht möglich sind, denn hier haben wir ja wirklich echte Stereo-Wirkung. Außerdem kann man Mono und Stereo jeweils leicht ineinander überführen. Natürlich sind die Filter auch per Audiotempo modulierbar.

Video

Selbst hören kann man das in dem Video auf Instagram.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: