von Lasse Eilers | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Love Hultén TE-LAB

Love Hultén TE-LAB  ·  Quelle: Love Hultén

ANZEIGE

Was passiert, wenn man das Teenage Engineering PO-400 Modularsystem mit dem granularen Effektgerät Holograms Microcosm kreuzt? Das fragte sich auch Love Hultén, der aus diesen Geräten seine neueste, spektakuläre Kreation erschuf. Das Love Hultén TE-LAB ist eine modulare Raumstation mit Synthese, Effekten, Loops und einem Turntable-Sequencer.

ANZEIGE

Love Hultén TE-LAB

An den Erfindungen von Love Hultén kann ich mich gar nicht sattsehen. Wieder und wieder beeindruckt der Künstler mit Synthesizer-Umbauten, die oft nicht nur sensationell aussehen, sondern das Originalgerät auch um musikalisch interessante Aspekte erweitern. Nach Kreationen wie dem DX84, EC1 und Carrier 37 hat Love Hultén nun ein Teenage Engineering Pocket Operator Modularsystem veredelt und zu einer Art modularer Raumschiffkonsole gemacht.

Übrigens: Gerade hat Teenage Engineering die DIY-Versionen der einzelnen Module des POM-400 herausgebracht. Genau die richtige Basis für diese Art von DIY-Projekt!

Das TE-LAB sieht aus wie eine Konsole aus einem Science-Fiction-Film. Auf der linken Seite sind die POM-Module wie Oszillatoren, Filter und Hüllkurven untergebracht, die man wie gewohnt patchen kann. Auch der Sequencer POM-16 ist im TE-LAB verbaut.

Im mittleren Teil der Konsole hat Love Hultén das granulare Effektpedal Microcosm von Hologram untergebracht, das mit dem Ausgangssignal des modularen Synthesizers gefüttert wird. Hier kann man also mit granularen Loops, Glitches, Delays und mehr experimentieren.

ANZEIGE
Love Hultén TE-LAB

Der Turntable-Sequencer des TE-LAB · Quelle: Love Hultén

Aber das ist noch nicht alles: Ganz rechts befindet sich ein runder Turntable-Sequencer, bei dem die Steps durch kleine Pins auf dem „Plattenteller“ gesetzt werden. Das Ganze sieht so ähnlich aus wie der Orbita Sequencer. Man kann Sequenzen „scratchen“ oder einfach laufen lassen. Darüber befindet sich noch ein großes Oszilloskop, damit der interstellare Klangbastler auch sehen kann, welche Schwingungen gerade aus dem System transzendieren.

Welcher Synthesizer-Fan wollte sich nicht einmal in diese modulare Klangkonsole vertiefen! Sofern das TE-LAB es nicht irgendwann einmal in ein Museum schafft, wird das jedoch ein Traum bleiben, denn wie alle der fantastischen Kreationen von Love Hultén ist es ein unverkäufliches Einzelstück.

Mehr Infos zu Love Hultén

Video

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert