Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Eine typische Neumann Werbung – das sollte kein Fake sein  ·  Quelle: miroc.co.jp

Leider ist der Text sehr klein – kündigt er doch Großes an.  ·  Quelle: miroc.co.jp

Auf der japanischen Seite miroc ist ein Bild aufgetaucht. Darauf zu sehen: Ein Foto eines lachenden Sängers mit John Lennon Brille und ein Mikro, das dem U47 zum Verwechseln ähnlich sieht. Ein Schriftzug darunter klärt uns auf: Neumann hat ein U47 FET in den Startlöchern.

Diese Information sollte wohl noch nicht an die Öffentlichkeit, sondern erst auf der AES Convention in Los Angeles präsentiert werden. Neumann selbst vergleicht ziemlich treffend den Look mit einem Polaroid-Foto und den Klang wie die „70er“. Ähnlich wie das Polaroid heutzutage, soll das Neumann U47 FET als Collectors Edition die alten Zeiten wieder aufleben lassen. Mit dem heutigen Stand der Technik keine schlechte Idee, viele wünschen sich ein zuverlässiges Mikrofon mit dem Klang von damals. Die Schaltkreise sollen auf den alten Dokumentationen und Schemata bestehen.

Wer Neumann nutzt, weiß warum. Preislich ist es aber nichts für den kleinen Geldbeutel. Ich denke, es geht mindestens für 2500 Euro los. Da es eine Collectors Edition ist, vermutlich mehr. Immer noch besser, als die utopischen Preise auf Ebay zu zahlen. Sobald offizielle Infos von der AES Convention vorliegen sind, gibt es sie wie immer hier.

Update: Ich hab herausgefunden, dass die UVP bei 3256 Euro liegen soll. Das ist gar nicht mal nicht so wenig. Bei Neumann ist auch eine Produktseite ganz frisch aufgetaucht.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: