Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Leak: Apple produziert einen 32-Core ARM Prozessor für kommende Macs!

Leak: Apple produziert einen 32-Core ARM Prozessor für kommende Macs!  ·  Quelle: Apple

Wenn man den letzten Gerüchten glauben darf, waren die ersten Apple ARM Prozessoren (M1) mit einem 8-Core eher eine sichere Spielerei für den Weltkonzern aus Cupertino. Jetzt kommen erneut Gerüchte auf, die sagen, dass der Hersteller mal wieder in die Wundertüte gegriffen hat. Bloomberg spricht nämlich von kommenden 32-Core ARM Macs. Und diese sollen sogar nächstes Jahr schon verfügbar sein. Dazu kommt heute ein „One more thing“ für das Jahr 2020. Wir sind mehr als gespannt!

ANZEIGE
ANZEIGE

Der nächste Apple ARM Prozessor wird extrem…

Ein solch neuer High-end Prozessor mit bis zu 32 Kernen wird sicherlich Bestandteil der neuen Pro-Serie der Apple Macs. Diese sollen, laut Fahrplan (der Gerüchteküche) Ende 2021 in den MacBook Pro, iMac und iMac Pro, und 2022 in dem Mac Pro verbaut werden. Dazu wäre der Sprung von 8 auf 32-Core mal wieder absolut Apple-mäßig. Aber wo ist denn bitte die 16-Core Version in der Gerüchteküche geblieben?

Bloomberg spricht sogar schon von einem 64- und 128-Core ARM Grafikprozessor. Wow. Das ist definitiv unvorstellbar. Zumindest jetzt. Liest man die ersten Benchmarks und Tests mit Logic Pro und den ersten (zur Zeit noch „kleineren“) ARM-Macs, kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Aber was passiert mit den nächsten Generationen? Spekulation: Alle Hardware-Emulationen laufen perfekt und ohne Klangeinbußen in einer 1:1-Umsetzung als Plug-ins in unserer DAW. „Analog“ kann so wirklich absolut perfekt simuliert werden. Mächtige Orchester lassen sich im Wohnzimmer dirigieren.

Das klingt nach Spaß! Nur die Kühlung muss dann natürlich stimmen. Aber auch hier performen die neuen M1-Prozessoren im Vergleich zur Konkurrenz mehr als gut und bleiben auch nach Stunden eher kühl.

Was steht an, Apple?

Heute am 08. Dezember 2020 wird Apple nochmals etwas Neues vorstellen. Man munkelt, es gäbe neue Overear AirPods, die AirTags sollen kommen oder eben doch jetzt schon ein MacBook Pro 16“ mit 16-Core High Performance Prozessor und vier Effizienz-Prozessoren. Vielleicht wird auch ein neues Hardware-Miet/Leasing-Modell vorgestellt.

Darüber hinaus wird sich natürlich die Performance aller zukünftigen Macs nochmals erheblich steigern. Auch die Günstigen erhalten sicherlich neue Prozessoren (vielleicht 12-Kern?). Bis 2022 möchte Apple den Switch abgeschlossen haben. Bis zu diesem Jahr wird auch höchst wahrscheinlich die hauseigene sowie Dritthersteller-Software mit den neuen Prozessoren kompatibel sein. Das ist natürlich auch Grundvoraussetzung für ein perfektes Arbeitstier im heimischen Studio. Es kommt eine spannende Zeit auf uns zu!

Mehr Informationen

ANZEIGE
ANZEIGE

6 Antworten zu “Leak: Apple produziert einen 32-Core ARM Prozessor für kommende Macs!”

  1. Hartmuth Ranske sagt:

    »Dazu ist der Sprung von 8 auf 32-Core mal wieder absolut Apple-mäßig. Wo ist denn bitte die 16-Core Version geblieben?«
    Welchen Teil von Gerücht hast Du mental nicht Erfassen können? Allmählich hab ich das Gefühl, das sie »Autoren« dieses Portals weniger Substanzen zu sich nehmen sollten. Oder die verschriebenen.
    h.r.

    • marcus sagt:

      Hallo h.r.! Ich verstehe deinen Kommentar nicht. Der komplette Post ist um ein Gerücht gestrickt, das wird von Anfang an klar hervorgehoben. Warum sollten wir irgendwelche Substanzen zu uns nehmen?

      • Hartmuth Ranske sagt:

        Wie erklärt man Kindern Dinge?
        Ein GERÜCHT hat nicht den Anspruch, vollständig zu sein. Eine VOM AUTOR empfundene Lücke an irgendeiner Stelle in dieser Form aufzubauschen (»Wo ist denn bitte die 16-Core Version geblieben?«) grenzt an Lächerlichkeit. Deswegen meine Vermutung in Bezug auf Substanzen. Dieser Beitrag ist nicht der erste auf diesem Level. Was mich mittlerweile wirklich anstinkt ist das »Bildzeitung für Musiker«-Niveau bei gearnews. Da sind andere »Autoren« auf der Seite deutlich schlimmer. Das macht aber diesen »Artikel« nicht besser. Früher gab es gewisse Standards bei Journalismus. Warscheinlich bin ich zu alt für gearnews. Ich such mir dann halt was anderes. Sei’s drum.
        h.r.

        • marcus sagt:

          Hallo h.r.! Wir zwingen hier niemanden unsere Artikel zu lesen – im Gegenteil. Dazu darf ich als Journalist und Autor meine eigene Meinung auf unserer Website kundtun und auch zwischen den Zeilen lesen/denken/schreiben – weiterdenken ist wichtig in dieser Szene. Das ist sogar gewollt und macht unser Gearnews eben aus! Ich finde dagegen solche Kommentare von Menschen, die ein Weiterdenken nicht akzeptieren, „lächerlich“ und unangebracht. Wir hoffen, dass du sehr bald eine eigene auf dich zugeschnittene Plattform zum Austoben finden wirst.

          • Hartmuth Ranske sagt:

            Eben das »weiterDENKEN« war das, was mir fehlt. Vielleicht verstehen wir darunter unterschiedliche Dinge.
            h.r.

  2. Marc sagt:

    Eines lässt sich mit Sicherheit sagen: Bloomberg lag in den letzten 10 bis 12 Jahren bzgl. ihrer „Frühmeldungen“ zu Apple’s Zukunftsplänen und -Produkten immer richtig, vielleicht nicht immer bis ins letzte und kleinste Detail, aber im Groben stimmten deren Vorhersagen, welche ALLE auf Gerüchten basierten. Die Leute von Bloomberg sind schon gut informiert. Und so kann man also stark davon ausgehen, dass auch eine 16-Core-Variante des M1 in naher Zukunft angeboten werden wird, selbst wenn die „Zutat“ der 16 Kerne in der aktuellen Gerüchtküche fehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.