Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Landr Creator

Landr Creator  ·  Quelle: Landr

Mittlerweile sind selbst in Deutschland die Online-Verbindungen schnell genug, dass so etwas wie Online-DAWs denkbar sind. Es gibt einige Entwickler, die bereits fleißig daran arbeiten, Soundation zum Beispiel oder auch BandLab und Soundtrap sind da zu nennen. Landr hat mit Online-Mastering angefangen, dann das Programm um Samples und digitale Distribution erweitert und geht jetzt mit Creator einen neuen Schritt – naja, so halb jedenfalls. Der Anbieter selbst nennt Creator einen „Online Beat Maker“, von einer DAW ist dieser aber noch weit entfernt. Aber wer weiß, wie sich das Projekt weiterentwickelt.

Landr Creator

In der jetzigen Beta-Version ist Creator mehr als Erweiterung des Sample-Angebots zu sehen. Wer bei Landr Samples registriert ist (die Anmeldung ist kostenlos), bekommt automatisch Zugriff auf die Creator-Funktionen.

Was könnt ihr damit anstellen? Im Browser hört ihr Samples vor, bei einigen erscheint nun neben den Play-, Selector- und Download-Icons ein kleiner Button mit der Beschriftung „Add to Creator“. Wenn ihr darauf klickt, wird das Sample quasi in den unteren Teil des Bildschirms übertragen. Bis zu acht Plätze könnt ihr belegen. Im Augenblick werden nur Loops unterstützt, für One-Shots müsste im Prinzip auch erst eine Art Sequencer existieren. Bis jetzt ist das also noch sehr einfach gehalten.

Landr Creator

Landr Creator

Die Loops könnt ihr so „bearbeiten“, dass ihr das Tempo und bei tonalen Geschichten zusätzlich die Tonhöhe ändert. Auch ob eine Melodie in Moll oder Dur sein soll, könnt ihr festlegen. Prinzipiell war es das auch schon. Mit dem Play-Button hört ihr euch die Loops zusammen an, das Stummschalten von einzelnen „Spuren“ ist möglich. Mit dem Download-Button speichert ihr die neu gestimmten Samples und könnt diese dann in eurer Lieblings-DAW weiter arrangieren und verwursten.

Kostenlos ist der Spaß allerdings nicht. Pro Sample benötigt ihr einen Credit, 75 Credits kosten 5,99 Euro monatlich, 200 Credits liegen bei 9,99 Euro und 1000 Credits kosten 49,99 Euro monatlich. Das ist für mein Empfinden nicht gerade wenig. Der Sample-Markt scheint riesig zu sein und Landr will so langsam etwas von dem Kuchen haben. Ich kann mich noch erinnern, wie die Plattform als kostenloses Angebot anfing. Ich bin mal gespannt, ob Creator um weitere Funktionen erweitert wird, glaube aber, dass es nicht mehr als ein Sample-Browser bleiben wird.

Weitere Infos

Video

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments