Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Hofa Vergleich Stromkabel Vovox Klangleiter Teaser

Wer macht das Rennen?  ·  Quelle: Hofa / Youtube

Mal ganz abgesehen von Gitarre, Amps und Effekten gibt es noch ein ganz kontrovers diskutiertes Thema bei Gitarristen: Die Kabel. Billig ist erstmal schlechter. Aber stimmt das überhaupt? Hier am Beispiel von Lautsprecherkabeln.

Teuer vs. preiswert

Wenn ihr euch nicht sicher seid, welches Kabel ihr demnächst für euer Gitarrensignal nutzen wollt, schaut euch doch mal das Video von HOFA an. Hier wurden verschiedene Kabel gegeneinander getestet. Vom umgelöteten Stromkabel bis hin zum edlen Vovox-Kabel, aber auch Monster Cable und Pro Snake (Thomann Hausmarke) sind dabei.

ich bin seit Jahren auf Sommer Cable und Cordial (Patchkabel habe ich auch noch von Klotz) unterwegs und fahre damit echt gut. Auch die Stecker sollten eigentlich wenig bei den Messungen ins Gewicht fallen, ich persönlich bin bei Neutrik und HiCon. Es ist erlaubt, was gefällt. Bei mir ist es ein Mix aus (gefühlt?) besserem Klang und der Haltbarkeit.

Optisch liebe ich die Fender Kabel mit Stoffumwicklung, aber sobald einmal „Siff“ drauf gekommen ist (Bier, Asche, unbekannte Flüssigkeiten von Bühnen und Proberaum-Ranz), dann ist mir doch ein schöner Kunststoffmantel lieber.

Wenn ich aber so das Video unten sehe, dann überlege ich ernsthaft, mich einfach mit preiswerten Stromkabeln als Meterware einzudecken und dann gute Stecker draufzulöten und ab dafür. Dann gibt es zwar nicht die Elastizität von meinen o.g. Lieblingskabeln, wenn man aber eh nur Strecke machen muss, etwa vom Pedalboard zum Amp oder Stage Box, dann wäre das doch eine preiswerte Alternative. Zumindest, wenn die Stromkabel wirklich so toll den „Sound“ weitergeben, wie in dem Video. Ich denke im Blindtest würden wir alle versagen, oder?

Wer wird wohl das Rennen machen? Bei der Frequenzanalyse war ich dann doch schon ziemlich beeindruckt. Was meint ihr dazu?

Video

Und hier könnt ihr ähnliche Kabel kaufen und selbst testen (Affiliate)