Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Korg Kaossilator App Android Smartphone Benutzung Finger Rouch Synthesizer

Die Android App hat fast die die gleichen Features wie die iOS App  ·  Quelle: Youtube / Korg

Endlich: Den Kaossilator gibt es ab sofort auch für Android – sowohl Smartphone und Tablet. Nach über 5 Jahren hat es Korg geschafft, den „baugleichen“ iKaossilator für das andere große Betriebssystem für mobile Geräte zu entwickeln. Es gibt auch einen Einführungsrabatt für den „Dynamic Phrase Synthesizer“.

Der Kaossilator für Android ist vom Funktionsumfang und der Oberfläche identisch zu der iOS-Version. Die App bringt 150 Klänge mit, die über das charakteristische X/Y-Pad gesteuert und „performt“ werden können. Das Ganze lässt sich auch in Loops abspielen und im 5-fach Loop-Sequencer einfacher handhaben. Korg betont, dass man mit der App auch ohne musikalischen Hintergrund gut damit klar kommen soll. Das ist durchaus sinnvoll, denn durch die Trägheit von musikrelevanten Entwicklungen für Android (aka. nicht wirklich vorhanden) sind viele zu iOS gewandert bzw. gleich dort geblieben. Das ist grad im Wandel … aber nur gaaaanz langsam.

Einzig die direkte Anbindung zu Soundcloud scheint der App zu fehlen, die man bei iOS schon lange vorfindet. Es gibt sicher Schlimmeres, aber da die Apps das Gleiche kosten, sollte auch der Umfang mindestens gleich sein.

Zur Einführung kostet Kaossilator for Android im Google Play Store 50% weniger: 8,99 Euro. Ab 5. Januar 2017 kostet die App dann regulär 19,99 Euro, wie für iOS auch. Ihr braucht mindestens Android 5.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: