Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Kaleidophon Controller 1979 David Vorhaus BBC

Das Kalaeidophon lässt sich auch einhändig spielen. Zugegeben, optisch ist es etwas grenzwertig...  ·  Quelle: BBC / Facebook

Das Kaleidophon ist eine Entwicklung von David Vorhaus, der dieses obskure Teil in den 70ern für seine eigene Musik entwickelte. Es ist kein Instrument an sich, sondern ein Controller, der wie ein Saiteninstrument mit Extras gespielt wird.

Es ist laut der BBC Reporterin im unten verlinkten Video ein Mix aus Violone und Abflussrohr aus Plastik, ich würde es eher als Kontrabasshals bezeichnen. Darüber sind lange Bänder mit elektromagnetischer Unterseite gespannt und sind anschlagsdynamisch. Damit lassen sich je nach induzierter Spannung „laute“ und „leise“ Töne entlocken, die je nach angesteuertem Instrument auch endlos erklingen. Hört sich ein wenig nach singender Säge oder Theremin an. Zusätzlich ist ein Repeater-Schalter eingebaut, der wie ein ewig gleich gestimmter Stepsequencer arbeitet und rhythmische Arbeit erlaubt.

Warum es sich nicht durchgesetzt hat? Vermutlich, weil es nie in Serie ging oder wirklich nachgebaut wurde. Oder die Haltung bzw. Befestigung am Körper und die daraus resultierende Optik hat potenzielle Nachahmer verschreckt? ;)

Im letzten Video spielt Vorhaus eine weitaus neuere Version, er selbst st auch etwas älter. Hier gibt es mehr Knöpfe und Funktionen unter den „Saiten“. David Vorhaus spricht im letzten Teil des dritten Videos auch darüber.

Kennt ihr kranke oder unterbewertete oder nie dagewesene Instrumente oder Controller? Wer noch nicht genug hat, kann sich mal diese Tropfstein-Orgel ansehen. Oder doch die Mundharmonika aus Nintendo-Kasetten?

Videos

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: