Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
IK Multimedia iRig Stream Pro

IK Multimedia iRig Stream Pro  ·  Quelle: IK Multimedia

IK Multimedia iRig Stream Solo

IK Multimedia iRig Stream Solo  ·  Quelle: IK Multimedia

IK Multimedia iRig Stream Solo

IK Multimedia iRig Stream Solo  ·  Quelle: IK Multimedia

IK Multimedia iRig Stream Solo

IK Multimedia iRig Stream Solo  ·  Quelle: IK Multimedia

IK Multimedia iRig Stream Pro

IK Multimedia iRig Stream Pro  ·  Quelle: IK Multimedia

IK Multimedia iRig Stream Pro

IK Multimedia iRig Stream Pro  ·  Quelle: IK Multimedia

ANZEIGE

IK Multimedia stellt zwei gleich zwei neue Interfaces vor, die sich gezielt an Content Creators richten. iRig Stream Solo und iRig Stream Pro passen in die Hosentasche und ermöglichen Livestreams und Podcast-Aufnahmen von überall. Und das mit dem primär mit dem Smartphone oder Tablet, beim iRig Stream Pro auch über USB.

ANZEIGE
ANZEIGE

IK Multimedia iRig Stream Solo und iRig Stream Pro

IK Multimedia möchte euch nun zwei neue Interfaces vorstellen, die genau auf die Anforderungen heutiger Content Creators eingehen. Ein wichtiger Aspekt ist da mit Sicherheit Mobilität. Denn wenn ihr gerade unterwegs seid, irgendwo ein DJ-Set spielt oder im Proberaum die neuen Songs durchgeht, sollt ihr die Möglichkeit für einen Stream oder oder eine Aufnahme haben.

Sowohl iRig Stream Solo als auch iRig Stream Pro setzen auf kompakte Maße, die in jede Hosentasche oder jedes Backpack passen und sich speziell auf den Einsatz mit Smartphone oder Tablet ausrichten. Für beide Interfaces gibt es gleich die passende kostenlose App von IK Multimedia: iRig Recorder LE für iOS, Android-User bekommen iRig Recorder 3.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen den beiden Modellen liegt nicht nur im Preis, sondern auch im Konzept und den damit verbundenen Spezifikationen. Im iRig Stream Solo steckt nämlich gar kein AD/DA-Wandler drin. Das „analoge Interface“ mischt lediglich eingehende Signale zusammen.

iRig Stream Solo

iRig Stream Solo stellt die günstige Variante dar und bietet zwei Cinch-Anschlüsse sowie einen Kopfhörerausgang, dessen Buchse aber auch als Eingang für ein Mikrofonsignal dient. Der RCA-Eingang muss nicht zwingend für Stereo-Signale benutzt werden, so sind insgesamt bis zu drei einzelne Quellen denkbar. Die Lautstärke stellt ihr für Kopfhörer und Streaming individuell ein.

Intern mischt iRig Stream Solo die Signale auf Mono zusammen. Die zuschaltbare Loopback-Funktion ermöglicht das Mixing mit Audiosignalen, die zum Beispiel direkt über das Smartphone kommen. So lassen sich Anrufe ohne störende Feedback-Loops einbinden.

IK Multimedia iRig Stream Solo

IK Multimedia iRig Stream Solo

Der zusätzliche Thru-Ausgang ist ebenso wie der Eingang für Kopfhörer/Mikrofon als 3,5 mm Klinkenbuchse ausgelegt und schickt Signale an Kameras, Mixer oder andere Geräte. Mit zwei AA-Batterien betreibt ihr das kleine Interface.

Speziell für das Streamen von DJ-Sets sieht iRig Stream Solo sehr interessant aus. Das „Interface“ nimmt kaum Platz weg, ist sehr portabel und braucht auch keinen zusätzlichen Stromanschluss. In Kombination mit einem Smartphone habt ihr so schon ein günstiges Streaming-Kit, das ohne viel Aufwand schnell im Einsatz ist.

IK Multimedia iRig Stream Pro

IK Multimedia iRig Stream Pro

iRig Stream Pro

Wer dann doch ein bisschen mehr will und auch bereit ist, mehr auszugeben, wählt iRig Stream Pro. Hier steckt ein AD/DA-Wandler drin und bietet hier eine Auflösung von 24 Bit und bis zu 96 kHz. Das Interface mit mini-DIN-Anschluss wird über die beiliegenden Adapter über USB verbunden und so mit Strom versorgt – bei einem einem Betrieb mit iOS-Devices ist ein Netzteil oder der Batteriebetrieb für spezielle Anwendungen erforderlich. Das gilt zum Beispiel dann, wenn ihr Phantomspeisung für ein Mikrofon benötigt, das ihr über den XLR-Anschluss verbindet. Neben zwei Cinch-Eingängen bekommt ihr nämlich auch eine XLR/Klinke Combo-Buchse. Darüber lassen sich ebenso Instrumente anschließen. Die Lautstärken reguliert ihr für jede Quelle einzeln. Mixes sind in Stereo oder mit bis zu vier separaten Kanälen möglich.

Außerdem findet ihr hier gleich zwei Kopfhörerbuchsen (3,5 mm Miniklinke), von denen eine ebenso für den Anschluss von Mikrofonen dient. Direct-Monitoring steht übrigens zur Verfügung und ermöglicht so das Abhören ohne Latenzen. Und auch hier gibt es eine Loopback-Funktion.

IK Multimedia iRig Stream Pro

IK Multimedia iRig Stream Pro

iRig Stream Pro richtet sich definitiv an Leute, die mehr Flexibilität wünschen und in Stereo streamen wollen. Außerdem lässt sich dieses Gerät auch mit dem Rechner benutzen und als „richtiges“ Audiointerface verwenden. Wenn ich mich zwischen den beiden Geräten entscheiden müsste, wäre die Pro-Variante meine Wahl. Mit dem iRig Stream (hier bei Thomann*) gibt es übrigens schon seit einiger Zeit ein Modell, das ähnlich wie Solo bestückt ist, aber einen internen Wandler bietet.

Verfügbarkeit und Preise

iRig Stream Solo ist ab Ende Oktober für 60,99 Euro erhältlich. iRig Stream Pro kommt Ende November zum Preis von 243,99 Euro auf den Markt.

Weitere Infos über IK Multimedia iRig Stream Solo und iRig Stream Pro

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*Affiliate-Link

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.