Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Ganz im Stile der anderen drei erst kürzlich erschienenen Polara. Aber der Aufdruck ist wirklich schön.  ·  Quelle: digitech.com

Ein Eingang, ein Ausgang, ein Fußschalter mit True Bypass. Alles Wichtige ist dran.  ·  Quelle: digitech.com

Bei Digitech geht es gerade rund. Diesen Monat ist es nach dem Polara schon das zweite veröffentlichte Effektpedal. Dieses Mal ist es aber kein Reverb, sondern es macht aus einer 6-saitigen E- bzw. A-Gitarre eine 12-saitige. Das spart dem einen oder anderen vielleicht die zweite Gitarre.

Es bekommt auch wieder einen wunderschönen Aufdruck – dieser ist zwar weit weniger bunt und psychedelisch, aber nicht minder schön. Es ist ein auf alt getrimmtes, stilisiertes Sonnensystem mit Tierkreiszeichen. Passend dazu mit roter LED, wobei … vielleicht wäre ja weiß bzw. gelb passender gewesen. Vielleicht sogar als Augen der Sonne. Aber das wäre nur Spielerei, die man besser dem Boutiquemarkt überlässt.

Eingestellt wird das „Digitech Mosaic Polyphonic 12-Sting Effect Pedal“ mit gerade mal zwei Reglern: Level und Tone. Dabei funktionieren diese aber anders als man vielleicht annimmt. Level regelt nicht die Gesamtlautstärke, sondern den Effekt-Anteil, sprich auf Rechtsanschlag ist nur der 12-Saiten-Sound zu hören, ganz auf links nur der normale Gitarrenton. Mit Tone kann man den Höhenanteil im Sound einstellen, Digitech nennt es „shimmering“. Wer unten in dem Video genau hinhört, wird sein Whammy wiedererkennen. Also ist es für mich eher eine Extraktion des allseits bekannten Whammys.

Neben den Potis gibt es einen Ein- und einen Ausgang und natürlich den Fußschalter. Ich hätte mir persönlich noch einen Dry-Out für das unveränderte DI-Signal gewünscht, das gibt gerade im Studio mehr Flexibilität, ist aber nicht zwingend notwendig. Das Gehäuse ist das Gleiche wie bei den Luxe und Drop Pedalen, zweiteilig aus Gig-sicherem Alu.

Betrieben wird das Mosaic ausschließlich mit dem mitgelieferten 9V DC Netzteil. Wer Batterien auf der Bühne bevorzugt, sieht hier alt aus. Ohnehin finde ich es gut, dass das Netzteil im Lieferumfang enthalten. Es handelt sich hier um einen digitalen Effekt, der im gemeinsamen Betrieb mit analogen Tretern unschöne Störgeräusche verursachen kann. Intern arbeitet das Pedal übrigens mit einer Auflösung von 24 Bit und einer Samplerate von 44,1 kHz.

Ein genauer Termin für den Marktstart wurde noch nicht genannt, man muss aber davon ausgehen, dass es nächsten Jahr wird. Komisch, dass sich Digitech das Weihnachtsgeschäft entgehen lässt. Sobald es in den Regalen auftaucht, schiebe ich wieder den Link hinterher. Das Digitech Mosaic soll laut ersten Gerüchten 129 britische Pfund kosten – ein Preis für USA oder die Eurozone ist jedoch noch nicht bekannt.

UPDATE 28.11.2014: Da ist er. Das ging schneller als gedacht. 139 Euro sind nicht wenig, aber vielleicht sucht der eine oder andere ja genau diesen Effekt.

Die Kollegen aus den USA von ProGuitarShop haben bereits eine Demo bei Youtube. Klanglich nicht wirklich (m)einer 12-Saiter entsprechend, aber nicht uninteressant.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: