Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Curve - DIY-Projekt eines neuartigen Instruments

Curve - DIY-Projekt eines neuartigen Instruments  ·  Quelle: Nathan M. Asman

Curve - DIY-Projekt eines neuartigen Instruments

Curve - Étude No.1, for Curve  ·  Quelle: Nathan M. Asman

Der Musiker, Hobbybastler und Entwickler Nathan M. Asman setzte in den letzten sechs Monaten die Idee eines einzigartigen Instruments um: Curve. Es ist eine gebogene Platte aus Acrylglas, die mit einigen kleinen Schaumstoffwürfeln beklebt, MIDI-Signale über einen Arduino Prozessor an seine Klangerzeuger schickt. Mit einer bunten Lichtorgel aufgehübscht, wirkt sein hausgemachtes Instrument wirklich beeindruckend.

Gestatten: Curve, der Controller

Asman, der Erfinder von Curve, ist ein versierter Max Programmierer. Mit dieser Programmieroberfläche steuert sein in sechs Monaten Arbeit entstandenes DIY-Projekt über einen integrierten Arduino Mega Prozessor via USB-Anschluss musikalische Abläufe in Ableton Live. Der Controller selbst besteht aus gebogenem Acrylglas (deswegen der Name des Instruments) mit 20 aufgeklebten Sensoren, einem Zahlen-Pad (zur Auswahl von Funktionen) und einen Motion Sensor. Die Sensoren sind nicht nur druckempfindlich, sondern erzeugen auch bei Bewegung des ganzen Instruments MIDI-Daten. Durch die Materialeigenschaften des „Gehäuses“ entstehen bei Druck auf die Sensoren ebenso leichte Bewegungen des ganzen Controllers, so dass ein Zusammenspiel aller Eingabemöglichkeiten stattfindet.

Curve sendet nicht nur Daten über Cycling 74 Max an Ableton Live, sondern gibt über 60 angebrachte Farb-LEDs ein visuelles Feedback. Das ist natürlich ein toller Blickfang für eine Liveperformance. Auf den Sensoren kleben Schaumstoffquader, die die Haptik verbessern sollen und für ein sanfteres Drücken sorgen, also so eine Art Aftertouch-Effekt. Was kontrolliert wird, entscheidet der Künstler durch MIDI-Learn in DAW oder an dem Klangerzeuger selbst. Asmans Performance „Étude No.1, for Curve“ sieht zumindest recht stimmig und interessant aus!

Preis und Spezifikationen

Nathan M. Asmans Curve ist ein selbstgebautes und -entwickeltes Unikat und deswegen (noch?) nicht käuflich erhältlich. Wer Interesse an einem Bauplan und der Programmierung hat, sollte den Erfinder über seine Internetseite kontaktieren. Vielleicht geht das Modell bei großer Nachfrage in Serienproduktion.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: