Artificial Noise Cimerian Cavern

Artificial Noise Cimerian Cavern  ·  Quelle: Artificial Noise

Irgendwie schmutzig, aber eher Feinstaub und wenn verzerrt, dann schön. Mit seltsamen freundlichen Artefakten, aber nicht böse und bis in die Unkenntlichkeit verzerrt, sondern eher interessant soll es sein, wenn man Echos und Chorus-Effekte sucht. 

Das macht die zweite Version von Cimmerian Waves V2 von Artificial Noise. Es beginnt mit einem simplen Vibrato, das sich in einen Chorus verwandelt bis hin zu einem Sci-Fi-Echo-Sound der 50/60er-Jahre, aber auch Anzerrung ist möglich. Im Video kann man hören, wie sich das mit Drums anhören könnte und auch das ist angenehm.

Artificial Noise Cimmerian Caves V2

Verzerrer und Echokammer mit kurzen bis lange Zeiten könnte die offizielle Untertitelung sein. Und alle möglichen Beispiele werden mit einem MicroKORG vorgeführt, mit Presets, die jeder kennt. Die Herkunft des Namens ist die von Homer (nicht Simpson, der andere!) beschriebene Traumlandschaft Cimmeria. Dass es dort Höhlen gibt, weiß  man und dass sie genau so klingen, eigentlich auch.

Die maximale Echozeit liegt knapp unter 1.000, nämlich bei 925 ms. Das ist absolut lang genug für die meisten Anwendungen. Die Maschine ist eine Mischung aus analogen und digitalen Komponenten. Die erste Version war etwas teurer, weshalb diese den Zusatz V2 trägt.

Der Preis für die Cimmerian Caves beträgt mit Porto 299 US-Dollar, Letzteres ist leider etwas höher wegen der kanadischen Herkunft. Der Preis ist dennoch in US-, nicht in kanadischen Dollars angegeben.

Infos

Mehr dazu ist auf der Produktseite von Artificialnoise zu finden..

Audio Demo:

Video

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: