Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
8Bit Cassetten Synth

8Bit Cassetten Synth  ·  Quelle: EB

Low Noise stand immer drauf, stimmte aber auch nicht. Diese alten Tapes haben gerauscht „wie Schwein“, und zwar ein elektronisches Schwein. Aber wieso nicht einfach die alten Tapes als Gehäuse verwenden? Hier kommt das 8-bit Mixtape.

Das dachte sich zumindest jemand mit Sinn für ordentlich stilvoll-kranken Scheiß und hat einen Arduino genommen und ein bisschen gebastelt. Herausgekommen ist eine Platine, die in jene geliebten Mixtapes passt und fast so kling, wie das C-64-Gebleepe™ – also wie zu damaligen Zeiten alles geklungen hat.

8-bit Mixtape aus Indonesien

Die Bastler des 8-bit Mixtape, die Leute von von Lifepatch, sitzen offenbar in Indonesien, einem Land wo Tapes durchaus hier und da noch regulär verwendet werden. Da liegt das sogar näher als hier, wo Cassetten irgendwie aus keinem klaren Grund wieder „in“ zu sein scheinen. Es gibt zumindest wieder mehr Tapes von Bands. Und das alles, weil es irgendwie „interessant“ aussieht. Algorithmische 8-Bit-Sinfonien sind jedenfalls kein Problem mehr.

Es britzelt, quietscht und alles ist insgesamt absolut selbsterkärend. Wer mehr wissen möchte, kann sich auf der Site von Lifepatch informieren. Die ist in Form eines Wikis sehr umfangreich und listet unzählige Varianten und Optionen. Die Site muss natürlich übersetzt werden, dazu kann der Google-Übersetzer per Link in der linken Spalte aufgerufen werden, so man das nicht schon als Plug-in bereits aktiviert hat.

Gedacht ist das Projekt eher unkommerziell, und die Quellen findet man auf der Site. Natürlich ist das ein Bastelauftrag für das liebe Selbst. Es gibt auch Workshops, allerdings nicht in der Nähe, weshalb das wohl für die meisten nicht in Frage kommt (Singapur, Phillipinen).

Die nötigen Resourcen findet man auf Github.

Das Modell „Berliner Schule“ enthält offenbar noch einen kleinen Step-Sequencer, der per CV Synthesizer steuern kann. Wir sagen: voll süß.

-> Inspiriert und Titelbild via EB

Eine Antwort zu “Cassetten-Synthesizer „Mixtape“ statt Rauschen”

  1. Marc Dusseiller Dusjagr sagt:

    Es gibt ja gerüchte über workshops in berlin, nächste woche….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.