Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Behringer RD-8 Mk2

Behringer RD-8 Mk2  ·  Quelle: Behringer

Da haben wir „Synth Nummer 2“ und die geheimnisvolle Ankündigung. Gerechnet hat damit nach dem Release der langersehnten RD-9 keiner, denn Behringer erfindet sich dieses Mal neu, optimiert den TR-808 Clone RD-8 und fügt ein Mk2 hinzu.

ANZEIGE
ANZEIGE

Behringer RD-8 Mk2

Was andere Hersteller stets taten, macht auch Behringer. Sie haben die technische Basis der RD-8 renoviert. In diesem Falle geht es nicht um den Sequencer Part, sondern „den Roland Part“ – nämlich die analogen Bauteile, die optimiert wurden. Das dient dem besseren und authentischeren Sound.

Warum analog?

Behringer baut vorwiegend analoge Klassiker und möchte natürlich auch gut sein in dem Bereich. Um das zu schaffen, gehen sie bei alten nicht mehr vorhandenen Bauteilen Kompromisse ein. Das tat auch Korg mit ihren Nachbauten und alle anderen Firmen auch, wie etwa Acidlab und ihre Miami.

Nun ist aber Behringer in der Lage, die Komponenten selbst herzustellen und das hat sie dazu animiert, einige „berühmte“ Dioden oder auch einfache Chips nachzubauen. Gerade Roland hatte in jener Zeit auch langsam begonnen ICs herzustellen, die dann in den noch vergleichsweise diskreten Synthesizern wie dem Promars und dem Jupiter-4 eingesetzt werden konnten. In diesem Falle dreht es sich um den BA662, der neu wiederbelebt wurde.

Weitere Information zu Behringer RD-8 Mk2

Analog und konsequent baut aber Behringer die RD-8 Mk2 als optimierte Option, die die alte RD-8 ersetzt. Der Preis wird bei $329 liegen und damit etwas teurer sein als die erste Auflage. Der deutsche Preis liegt hier bei Thomann.de (Affiliate) bei 349 Euro. Dennoch ist sie insgesamt extrem günstig, wie man das von Behringer auch kennt und erwartet.

Die RD-8 Mk2 ist bereits auf Behringers Website zu sehen. Die aktuelle Variante ist sogar noch unter 300 Euro zu haben. Für Besitzer der „alten“ Version: Es gibt keinen Austauschservice oder Angebot. Nutzer der „alten“ Version werden sicher nicht begeistert sein, jedoch Neue umso mehr. Wie so oft gibt es hier einfach einen Bruch. Allerdings ist auch nicht zu erwarten, dass bei so niedrigen Preisen noch Rabatte für solche Angebote zu machen sind.

*Enthält Affiliate Links

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE

14 Antworten zu “Behringer RD-8 Mk2: überraschend und speziell angekündigt”

  1. Larifari sagt:

    …ba662…also wird’s wohl auch ne 303 mk2 geben..!?

      • moogulator sagt:

        „Murdered out“ hieß das mal – also ausgemörderte Version – vielleicht unter neuerem Namen – bis hin zu Re-Release ist selbstverständlich denkbar – wenn die Charge abverkauft ist.

    • Schubidu sagt:

      in der td3 hat es einen diskreten BA662 dh. ist eine MKIi nicht nötig.
      Bei der RD8 ist nur die Clapsektion betroffen, also Weltuntergang.
      Detaillierteres gibt es sonst bei Maffez zu erfahren.

      • Larifari sagt:

        „in der td3 hat es einen diskreten BA662 dh. ist eine MKIi nicht nötig“

        Äh…also 1. – das Marketing sagt was nötig ist und was nicht…
        2. auch faktisch ist eine MK2 mit BA bei der Td3 sinniger als bei der RD8.
        3. Schau mal auf den Behringer YouTube Kanal.

  2. Sonja Dammriss sagt:

    „Was andere Hersteller stets taten“, haha, ja, nur nicht so schnell nach dem Erscheinen der supergeilen MK1. Gibt vielleicht bald eine Aboversion, alle 6 Monate ein neues Handy und ’nen Synth von Behringer dazu. Führt dann allerdings auch wieder zur Mülldiskussion…

    • moogulator sagt:

      Na, ein Prophet 5 entwickelte sich sehr sehr rasch über viele Versionen hinweg ständig – da ist nicht mal das Netzteil gleich geblieben. Schnell übrigens auch, ebenfalls EMS Synthi A – sicher nicht der Vergleich zu heute und Behringer als Firma, es handelt sich schließlich um einen günstigen Ersatz für ein altes Schlagzeuggerät™.

      Allerdings anderer Preis, andere Zeit. Es sind News – die Bewertung muss Leser/Käufer machen. Ja – natürlich sind auch Synthesizer irgendwann Müll. Vermute hier aber Verkauf zu kleineren Preisen – Gebrauchtmarkt. Sättigung etc..

      • Schubidu sagt:

        also beim Netzteil ist ein gewisse Kontinuität zu erkennen, alle waren schlecht. War einer der Gründe warum viele SSM Chips kaputt gegangen sind. Also falls man eine P5 REF1/2/3 hat, Netzteil um-beding mit etwas weniger fahrlässigem wechseln, recapen reicht da nicht.

  3. Sonja Dammriss sagt:

    „Ja – natürlich sind auch Synthesizer irgendwann Müll. „. Nur die billigen, neuen, alle anderen sind ja wohl mehr als eine gute Anlage gewesen.

  4. Bernie sagt:

    Am besten man orientiert sich an seriösen und nachhaltigeren Produkten. Den Mehrpreis für meine Analog Rhythm Mk1 habe ich gerne bezahlt. Da würde ich heute noch gutes Geld für bekommen. :)

  5. st-505 sagt:

    In meinen Augen ist eine mk2 doch eine sinnvolle Weiterentwicklung oder meinetwegen Verbesserung eines Produkts. Das muss nicht primär bedeuten, dass mk1 dann nicht gut war.. aber Platz für Optimierung gibts immer irgendwo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.