/ | Audiority Polaris - eine alte Reverb Technik neu aufgelegt?

Audiority Polaris ist kein neuartiges Reverb, aber auch kein gewöhnliches. Es verfolgt eine Technik, die in den späten Siebzigern von günstigeren digitalen Reverbs genutzt wurde, um einen teuren Hall zu „emulieren“. Und das mit nur einer einzigen Multitap Delay Reihe.

Echo, Ambience und lange Reverbs, das verspricht Polaris. Das Ganze wird durch hintereinander geschaltete Delays erzeugt. Ein Teil der Delays läuft „clean“ durch die Effektkette, der andere Teil beinhaltet modulierte Taps. Zusammengemischt ergibt es für unser Gehirn eine Art Reverb, aber ein eher günstiger, trotzdem effektiver, Hall. Audiority geht aber noch einen Weg weiter und spendiert dem Plug-in zusätzliche Parameter, um zum Beispiel die Delays nochmals durch die Kette zu schleifen. Jeder Tap kann separat bearbeitet werden. Somit entstehen, neben dem Low- und Hi-Cut Filter, sehr viele Möglichkeiten, den Sound zu bearbeiten.

Der Preis ist recht gering, aber trotzdem solltet ihr das Demo vorher antesten, ob ihr ein solches Reverb in eurer Sammlung gebrauchen könnt, da es wirklich sehr speziell ist. Natürlich werden wie immer einiges Presets mitgeliefert, die euch zeigen, was aus dem Plug-in rauszuholen ist.

Audiority Polaris gibt es auf der Website des Herstellers für 35 Euro in der Einführungsphase. Danach wird der Preis auf 45 Euro angehoben. Polaris läuft auf Mac OS 10.7 oder höher und Windows Vista SP2 oder höher als VST, AU und AAX in 32 oder 64 Bit. Eine Demoversion ist ebenfalls auf der Internetseite erhältlich, die jede Minute das Signal für drei Sekunden stummschaltet..

Mehr Informationen zu Audiority Polaris findet ihr hier.

Hier ist ein Demonstrationsvideo zu dem Plug-in:

Soundbeispiele gibt es hier: