von Lasse Eilers | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Arturia Brute Noir Edition

Arturia Brute Noir Edition  ·  Quelle: Arturia

ANZEIGE

Den Arturia MiniBrute 2, MiniBrute 2S und DrumBrute Impact gibt es jetzt auch in Schwarz. Die limitierten Sondermodelle der Brute Noir Edition sollen nur für eine begrenzte Zeit verfügbar sein. Wer einen der Synthesizer in edlem Schwarz ergattern möchte, sollte also schnell zuschlagen.

ANZEIGE
ANZEIGE

Arturia Brute Noir Edition

Arturia experimentiert ja gern mit farblichen Sondereditionen seiner Synthesizer und Controller. Schon beim MiniLab MKII und bei der KeyStep- und BeatStep-Reihe hatte der Hersteller mit schwarzem Lack experimentiert und bei den Synthesizern machte der MatrixBrute im Juni letzten Jahres den Anfang. Das schwarze Sondermodell MatrixBrute Noir erfreut sich offenbar großer Beliebtheit, denn jetzt bringt Arturia auch die kleineren Synthesizer der Brute-Serie in einer Noir Edition heraus.

Der dunkle Lack steht den Synthesizern MiniBrute 2 und MiniBrute 2S sowie der Drummachine DrumBrute Impact wirklich gut, finde ich! Technisch entsprechen die Instrumente den Standardmodellen. Optisch tritt jedoch ein nobles Schwarz an die Stelle der regulären, grauen Farbgebung. Damit sind die Geräte der Brute Noir Edition ein echter Blickfang.

Arturia Brute Noir Edition

Farbvergleich: Arturia Brute Noir Edition und Standardmodelle

Dass schwarze Sondermodelle auf sehr positive Resonanz stoßen, hatte ja zum Beispiel auch Moog festgestellt, als der Hersteller die quietschbunten Bedienfelder des Grandmother und Matriarch durch die nachtschwarze Dark Edition ergänzte. Bei den Moogs würde ich persönlich die Farben vorziehen; beim MiniBrute und DrumBrute Impact gefällt mir die Noir Edition aber deutlich besser als die Standardmodelle.

Welche Version man bevorzugt, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Wer sich für einen Arturia MiniBrute 2(S) oder DrumBrute Impact hat jetzt jedenfalls die Wahl.

Laut Arturia sollen die Synthesizer der Brute Noir Edition nur für einen begrenzten Zeitraum verfügbar sein. Wer sicher sein möchte, einen schwarzen MiniBrute oder DrumBrute zu ergattern, sollte also schnell zugreifen. Allerdings hatte der Hersteller das auch schon beim MatrixBrute behauptet, den es aber auch über ein halbes Jahr später noch in Schwarz gibt.

Preise und Verfügbarkeit

Zu den Preisen der Arturia Brute Noir Edition ist uns noch nichts bekannt. Erfahrungsgemäß dürften sie aber in etwa gleichauf mit den regulären Modellen liegen.

Mehr Infos zur Arturia Brute Noir Edition

Bildquellen:
  • Farbvergleich: Arturia Brute Noir Edition und Standardmodelle: Arturia
Arturia Brute Noir Edition

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

5 Antworten zu “Arturia Brute Noir: MiniBrute 2(S) und DrumBrute Impact jetzt auch in Schwarz”

    Thomas sagt:
    0

    Schick. Haben die den Microbrute gar nicht mehr im Programm?

    Tobias sagt:
    0

    Preis Leistung hält sich so die Waage.
    Wer eine TR 808 erwartet wird enttäuscht.
    Keine der beiden Kicks hat Bums. Muss in
    jedem Fall, komplett, nochmal übers Mischpult,
    so klingt es subjektiv einfach nicht stimmig.
    Latest Firmware Updates von 2018. Features
    wie Touchstrip hat er nur als Master Sync.
    Da nützt auch kein neuer Lack. Für 200€ mehr
    wäre wohl auch ein besseres OS möglich gewesen.
    Es sei denn man will kein Geld mehr für den
    Entwickler ausgeben. Wenn schon für Live
    angedacht, dann aber auch bitte durchdacht.
    Schade.

    Bert Black sagt:
    0

    „DrumBrute Impact jetzt auch in Schwarz.“
    Joa, die „Originale“ waren auch schon schwarz.
    Großer Unterschied ist das jetzt nicht.

    K.G. Boon sagt:
    0

    Ich erinnere mich düster, dass man beim 2s Sequenzen vom Grundton aus zwar aufwärts, aber nicht abwärts transponieren konnte, oder wenn dann nur mit Tastenkombis. Ist schon ne Weile her. Gab´s da inzwischen ein Update?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert