Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Drumbrute Impact

Drumbrute Impact  ·  Quelle: Ask Audio

Arturia hat mit dem Drumbrute und auch mit den ersten „Brutes“ preislich eine neue untere Grenze gezogen für seine Klasse. Die kommende Drumbrute Impact istwie der Drumbrute, nur kleiner und günstiger und hat 8 dynamische Pads.

Drumbrute Impact

Neu ist ein FM-Instrument, was aber nicht über die Tatsache hinweg täuschen soll, dass es sich um einen analogen Drumcomputer handelt. Und auch dieses Mal ist das Konzept wie bisher: ohne Automation aber mit einem 4-Takt-Sequencer ausgestattet. Wie ein Mini Drumbrute oder eigentlich eher Micro Drumbrute. Es gibt eine Bassdrum, zwei Snares, 2 Toms, Cymbal, Cowbell und Hihats (offen/geschlossen).

Arturia drumbrute impact

Das Besondere ist klar der Preis: 299€. So wie der Microbrute unter Tastatur-Synthesizern einer der günstigsten Angebote wurde, wird das auch hier passieren. Sieht man von den Volcas ab, zielt er eher auf die, die ansich eine „normale“ Ausstattung wünschen. 4 Ausgänge und 64-Step-Sequencer, MIDI und natürlich ein kompakteres Äußeres machen aus ihm die „TR606“ gegenüber dem Drumbrute.

Interessant, dass es nicht der üblich verdächtige Hersteller für Sehr-Preiswert-Equipment aus Fernost ist, sondern Arturia, die eher nicht dafür bekannt sind. Bei Synthesizern wird das gerade mit der 200€-Marke probiert – vor 15 Jahren hätte ich jedem noch einen Vogel gezeigt, der sowas andeutet. Das Lachen ist vorbei, es gibt heute alles für wenig Geld und für jeden. Maschinen für das Volk. Ob man das nach unten noch drücken kann oder können wird?

Mehr Infos

Video

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
Migilitore------------------------------MBad Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
MBad
Gast

Geiel!!! :)

------------------------------
Gast

iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

Migilitore
Gast

nenenenene