Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Acon Digital Acoustica 7.2

Acon Digital Acoustica 7.2  ·  Quelle: Acon Digital

Acon Digital veröffentlicht Acoustica 7.2. Der für Windows und macOS erhältliche Audioeditor bringt mit dem Update ein paar sehr coole neue Funktionen. Am interessantesten ist dabei das Remix Tool. Das zerlegt einen Stereo-Mix in fünf Stems, die dann in Echtzeit neu gemixt werden können. Die Premium Edition bekommt außerdem die Extract Dialogue Funktion.

Acon Digital Acoustica 7.2

Das Remix Tool basiert auf KI-Technik. Anscheinend waren die Entwickler sehr angetan von der Open-Source-Lösung, die Deezer mit Spleeter vorgelegt hat. Denn das liefert für Acoustica 7.2 die Grundlage für das Splitting des Audiomaterials. Bis zu fünf Stems sind möglich, ihr könnt also Drums, Vocals, Bass und andere Instrumente aus einem fertigen Mix isolieren und diese in Echtzeit neu mischen. Wenn ihr ein Audiofile als Multitrack Session importiert, erzeugt Acoustica automatisch einzelne Spuren. Remixing wird dadurch noch komfortabler.

In der Premium Edition wartet die neue Extract Dialogue Funktion, die ebenfalls mit Artificial Intelligence arbeitet. Sprachaufnahmen werden damit von Hintergrundgeräuschen befreit. Das ist immer sehr nützlich! Mit Reglern für Threshold Level, Soft-knee Level und einer Kurve für die Betonung (Emphasis) könnt ihr eine frequenzabhängige Bearbeitung erledigen.

Acon Digital Acoustica 7.2 Spectral Editor

Acon Digital Acoustica 7.2 Spectral Editor

Außerdem wurde der in der Premium Edition enthaltene Spektral-Editor mit einer erhöhten zeitlichen Auflösung verbessert. Weiterhin sind die Plug-ins Equalize 2, Verberate 2, Restoration Suite 2 und Mastering Suite enthalten. Die funktionieren natürlich auch in allen anderen Hosts, die VST, VST3, Audio Units oder AAX Plug-ins laden können. Mit dem Transfer Plug-in bewegt ihr Audio zwischen Acoustica und Pro Tools. Sehr schön!

Ein paar Verbesserungen gibt’s auch noch: In der Processing Chain könnt ihr jetzt Prozessoren auf Solo stellen oder Audio direkt aus einer Effektkette rendern. Außerdem funktioniert das Zusammenspiel von Multitrack Sessions und dem Clip Editor besser. Workspaces enthalten ein vorher festgelegtes Fenster-Layout und eingestellte Processing Chains – das lässt sich jetzt speichern und wieder öffnen.

Das Update bringt unterm Strich einige schöne Features, Highlight dürfte das Remix Tool sein. Ich bin mal gespannt, ob auch andere Hersteller den Algorithmus von Deezer in Zukunft benutzen.

Acoustica 7.2 Spezifikation und Preis

Acon Digital Acoustica 7.2 läuft auf macOS (10.8 und höher – auch Catalina) sowie Windows 7 (und höher). Eine Demoversion ist auf der Website des Herstellers erhältlich. Bis zum 1. April 2020 bezahlt ihr hier bei Thomann.de (Affiliate) nur 149 Euro (statt 199 Euro) für die Premium Edition, die Standard Edition gibt’s bei Thomann.de (Affiliate) in dem gleichen Zeitraum für 45 Euro statt 59,90 Euro. Das Upgrade ist für Acoustica 7 Kunden kostenlos. Wer Acoustica 5 oder 6 besitzt, kann ein Upgrade zu einem vergünstigten Preis erwerben (ab 19,90 für die Standard Edition).

Weitere Infos

Video

3 Antworten zu “Acon Digital Acoustica 7.2: KI splittet Audio in bis zu fünf Stems”

  1. Sureal sagt:

    Super zeit um viele plugins einzukaufen! :-) Mittlerweile weiss ich nicht wirklich wann und ob ich wieder arbeit habe und was mit dem Land passiert und sehe „nur 149 euro“ und überlege wieviel reis ich dafür hamstern kann :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.