Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
ACL System 2

ACL System 2  ·  Quelle: ACL

Das Debut mit dem System 1 zeigte, wo ACL eigentlich hinaus wollten. Der Schwerpunkt ist ein hochwertiges System mit einem hochwertigem Sound und die Module haben zwar einen konversativen Ansatz, sind jedoch stets um das erweitert, was in der Praxis absolut hilfreich ist.

Zunächst einmal die Liste der Module, die das System 2 mit bringt:

• Multifunction Discrete VCO
• 2 x Oktavmodul, Hilfsmodul
• Variable Sync VCO
• Discrete Core Ladder VCF
• Gate Mix
• 2 x Multi II (gepuffert)
• Envelope X3 – 3fach-Hüllkurve
• 2 x QLFO Module – ein neuer LFO
• 2 x VC Dual Amp – Doppel-VCA
• Audio Interface – kein Interface in dem Sinne sondern nur ein Übergangsmodul auf XLR, Normalpegel und Panning mit Effektweg

Oktave ist deshalb sinnvoll, weil die VCOs mit Mehrgang-Potis genau diese Möglichkeit nicht bieten können. Das dient der Performance und schnelleren Handlungsfähigkeit. Desweiteren gibt es ein klassisches chiploses Kaskadenfilter mit 24 dB/Oktave und ein neues VCO-Modul mit Sync im Namen. Das bedeutet natürlich nicht, dass die anderen kein Sync bieten, es ist vielmehr spezialisiert auf so etwas wie Softsync, welcher per CV steuerbar ist. Es ist zu linearer FM in der Lage und bietet zudem Pulsbreitenmodulation an. Die QLFOs sind keine normalen LFOs, sondern Quadratur-LFOs mit vier Phasenlagen von Sinus für speziellere Experimente. Die Doppel-VCAs sind neu. Im ersten System gab es diese noch nicht, während Sync-VCO und 3fach-Hüllkurvengenerator und QLFO bereits verbaut war. Die Systeme werden weiter parallel angeboten und unter der 4k€-Grenze angeboten (3900€ etwa ohne Steuer). Das ist schon wegen der verschiedenen Filter sinnvoll. Natürlich kann man sich auch ein eigenes System selbst zusammenstellen.

Weitere Information

Die Systeme, Module und Details kann man auf der Website von ACL finden. ACL steht für Audiophile Circuits League.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: