von Marcus Schmahl | 5,0 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Ableton Live 11.1: Jetzt mit Apple M1-Support und mehr!

Ableton Live 11.1: Jetzt mit Apple M1-Support und mehr!  ·  Quelle: Ableton

ANZEIGE

Die Berliner DAW-Entwickler Ableton veröffentlicht nach einer langen Beta-Testphase offiziell das „Nachkomma“-Update ihrer beliebten Software Live in Version 11.2. Besitzer aktueller Apple-Rechner werden sich wieder einmal freuen können. Denn ab sofort unterstützen die neuen M1-Prozessoren das AUv3 Plugin-Format. Und das bedeutet, dass ihr ab sofort einige iOS Plugins in eurer Lieblings-DAW einsetzen könnt.

ANZEIGE
ANZEIGE

Ableton Live 11.2 ist ab sofort als Update verfügbar

(Update: 27.09.2022) Wie hier im Ableton Blog angekündigt, könnt ihr jetzt offiziell die neueste Version von Ableton Live 11.2 herunterladen oder eure DAW automatisch updaten lassen. Hierzu benötigt ihr eine offizielle Lizenz von Live 11. Neu ist die Unterstützung von AUv3 Plugins, die einen Apple M1 Rechner und das neueste macOS voraussetzen. Das ist spannend, denn hier gibt es unter anderem sehr interessante Effekte und Klangerzeuger (siehe unter anderem Moog), die eigentlich nur für iOS entwickelt wurden.

Neben vielen Fehlerverbesserungen und Performance-Optimierungen, erneuerte der Entwickler den Reverb-Effekt von Live mit einem moderneren GUI und einer hochwertigeren Klangqualität sowie weitere Devices. Dazu gibt es eine neue Version von Max for Live. Sehr schön!

Ableton Live 11.1 wird auf neuen Apple Prozessoren schneller

Darauf haben alle Besitzer eines neuen Apple M1-Macs gewartet. Endlich ist Ableton Live in der Version 11.1 offiziell mit den neuen und schnelleren ARM-Prozessoren nativ kompatibel und muss nicht mehr über Rosetta 2 gestartet werden. Das hört sich doch sehr gut an! Erste Tests mit der Betaversion dieses Updates ergaben sehr gute Werte. Aber es müssen für einen kompletten M1-Support auch alle Dritthersteller-Plugins für den neuen Prozessor optimiert sein. Das solltet ihr beachten. Aber auch hier gibt es von vielen Hersteller schon Updates und Beta-Downloads.

Darüber hinaus verbesserte der Entwickler in dieser neuen Version die Performance und behob natürlich einige Fehler der Vorversion. Der Shifter-Effekt enthält ab sofort einen Modus für monophones Echtzeit-Shifting, ein Delay, eine Hüllkurvensektion, einen LFO und eine Glide-Funktion. Dazu spendiert der Hersteller dem Paket zwei neue Max for Live Devices: Align Delay zum Verzögern von Audiosignalen und Shaper MIDI für ausdrucksvollere MIDI-Performances.

Preise und Daten zur DAW von Ableton

Ableton Live 11 erhaltet ihr in den Versionen Intro, Standard und Suite sowie Updates und Upgrades hier bei Thomann.de (Affiliate). Alle Updates auf Nachkomma-Versionen sind kostenlos auf der Website des Herstellers für alle Besitzer einer Vollversion als Download verfügbar oder werden automatisch beim nächsten Starten der DAW auf eurem Rechner gestartet (Internetverbindung vorausgesetzt). Die Software läuft auf macOS und Windows standalone und unterstützt Drittanbieter-Plug-ins in den Formaten VST, VST3, AUv3 und AU in 64 Bit sowie Max for Live und Ableton Devices.

Ableton Live 11 Intro Download

Ableton Live 11 Intro Download

Kundenbewertung:
(15)
Ableton Live 11 Standard Download

Ableton Live 11 Standard Download

Kundenbewertung:
(15)
Ableton Live 11 Suite Download

Ableton Live 11 Suite Download

Kundenbewertung:
(13)

Weitere Informationen über Ableton und die Software

Ableton Live 11.1: Jetzt mit Apple M1-Support und mehr!

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

9 Antworten zu “Ableton Live 11.2: Apple M1 AUv3 Support, Reverb und mehr – jetzt verfügbar!”

    Stefan sagt:
    0

    Meine Güte… erst dachte: Super Nachricht! Aber eigentlich bedeutet das für meine „Performance“, dass ich die nächsten Tage damit zubringe, alle Plug Ins zum Laufen zu bringen oder mich darüber zu ärgern, dass meine Native Instruments Sachen jetzt in Ableton nicht mehr laufen werden. Also einen Performance-Schub für mich erkenne ich da jetzt nicht :-)

      Dirk B. sagt:
      0

      Du kannst doch weiterhin die „normale“ Version installieren. Deshalb sehe ich da überhaupt kein Problem. Wenn du alles nativ auf Silicon laufen lassen willst, dann musst du dich natürlich damit beschäftigen. Aber selbst da können die meisten Plug-ins über Rosetta laufen.

        Tom sagt:
        0

        Das AUv3 bezieht sich hier nur auf iOS Plugins. Es gibt Entwickler von AUv3 apps auf iOS die die AUv3 auch für macOS freischalten. Diese kann man nun auch in Ableton Live laden. Man braucht aber ein M1 Computer Für klassische PC/Mac plugins bleibt alles beim alten und man braucht nix neu machen.

          Dirk Behrens sagt:
          0

          Mein Kommentar bezog sich noch auf das 11.1 Update.
          Aber ja: AUv3 für M1 ist cool. Dann brauche ich wahrscheinlich nicht mehr den Wrapper für die Moog Synthesizer!?

    Bernie sagt:
    0

    Probleme haben wenn nur Mac M1 Besitzer. Die müssen unter Ableton nun alles M1-nativ fahren. Alte Intel Macs und Windows User können einfach alles weiternutzen und die Neuerungen genießen.

    Daniel sagt:
    1

    Ich habe vor einiger Zeit den Absprung von Apple erfolgreich und ohne Nachwehen geschafft. Mit Windows 10 habe ich noch nie Probleme gehabt. Ableton Live funzt tiptop.

      Bernie sagt:
      2

      Sogar mit Windows 11 und ich kann sogar alle Plugins nutzen ohne M1 oder VST3-Zwang. Ein iPad als externes Plugin nutze ich aber gerne.

    HK sagt:
    1

    Wann kommt endlich ARA???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert