Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Kapetan Volta - ein neues Gesicht für die Diva

Kapetan Volta - Moog  ·  Quelle: http://www.volta.kapetan.net/

Kapetan Volta - ein neues Gesicht für die Diva

Kapetan Volta - erweiterte LFO Sektion  ·  Quelle: http://www.volta.kapetan.net/

Kapetan Volta - ein neues Gesicht für die Diva

Kapetan Volta - JP-8000 und SEM  ·  Quelle: http://www.volta.kapetan.net/

Kapetan Volta - ein neues Gesicht für die Diva

Kapetan Volta - Juno-60  ·  Quelle: http://www.volta.kapetan.net/

Kapetan Volta - ein neues Gesicht für die Diva

Kapetan Volta - Jupiter-8  ·  Quelle: http://www.volta.kapetan.net/

Kapetan Volta - ein neues Gesicht für die Diva

Kapetan Volta - MS20  ·  Quelle: http://www.volta.kapetan.net/

Kapetan Volta - ein neues Gesicht für die Diva

Kapetan Volta - Tweaks 2  ·  Quelle: http://www.volta.kapetan.net/

Kapetan Volta - ein neues Gesicht für die Diva

Kapetan Volta - Tweaks 3  ·  Quelle: http://www.volta.kapetan.net/

Kapetan Volta - ein neues Gesicht für die Diva

Kapetan Volta - das ist die "alte" Diva  ·  Quelle: http://www.volta.kapetan.net/

Urs Heckmanns Softwareschmiede U-He bekommt von dem Hamburger Designer Marco Kapetanovic eine grafische Überarbeitung ihres sehr beliebten VST-Instruments Diva erstellt. U-He hat ihre Grafiken für die Oberflächen aller Plug-ins immer offen gehalten, so dass Interessierte ziemlich leicht Hand anlegen konnten. Jetzt gibt es von der Firma Kapetan Volta eine neue GUI für den großartigen Synthesizer.

Warum benötigt man eigentlich neue Skins für schon gut aufbereitete Software-Synthesizer? Eigentlich, um sich heimischer und besser zurecht zu finden. Das dachte sich auch Kapetanovic und passte die GUI von U-He Diva an.

Seine Version wirkt nicht mehr so „verspielt“ und hölzern. Übersichtlichkeit kommt hier an erster Stelle. Alles ist recht dunkel und schwarz gehalten. Die Oszillatoren, Filter und Hüllkurven bekommen nun die „Corporate Identities“ der Original-Teile, die in der Software emuliert werden. Somit zum Beispiel wird ein Moog ein Moog, ein Juno ein Juno und ein JP-8000 Modul zum JP-8000. Das finde ich sehr gelungen! Diva wirkt in dem neuen Gewand auf mich wie ein neuer Synthesizer in meiner Sammlung.

Natürlich ändert sich unter der Haube nichts. Also der Sound bleibt natürlich unberührt. Aber durch die neuen Anordnungen komme ich schneller zum Ziel. LFOs können übersichtlicher justiert werden und der Signalfluss wird sehr schön in einem Diagramm angezeigt. Ich will hier absolut nicht die alte grafische Oberfläche von Diva schlechtreden, aber das neue Theme solltet ihr euch auf jeden Fall einmal anschauen. Volta ist eine großartige Erweiterung für mich, die ich nicht mehr missen will.

Sogar U-He meldet sich auf der eigenen Facebook Seite mit einem positiven Statement zu dem neuen Theme:

„Kapetan re-imagines Diva with his new „Volta“ skin. The result is a striking look and some new useful workflow touches.“

Volta könnt ihr auf der Internetseite des Herstellers für 8 Euro kaufen. Ihr benötigt lediglich einen Paypal Account und eine E-Mail Adresse für den Versand eines Links. Nach dem Kauf wird der Download-Link direkt im Browser angezeigt.
Die Zip-Datei enthält einen Ordner mit einigen Unterordnern, den ihr auf dem Mac in MacHD/Library/Application Support/u-he/Diva/Themes/ kopiert. Danach wird das neue Theme in den Einstellungen von Diva aktiviert.
Auf Windows Rechnern müsst ihr die Dateien hierhin kopieren: …VstPlugins\u-he\Diva.data\Support\Themes\ und danach ebenso in den Einstellungen von dem Plug-in auswählen.
Es gibt auch auf der Website eine kostenlose Demoversion von Volta, bei dem einige Teilbereiche der Bedienoberfläche deaktiviert wurden.

Mehr Informationen zu Volta findet ihr hier.

Und hier geht es zur Produktseite von U-He Diva.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: